Evangelische Kirche

Verkehrstraining für Asylwerber in Voitsberg

In Voitsberg wird den Asylwerbern das richtige Verhalten auf der Straße erklärt. Es soll auch der Kontakt zu den Einheimischen forciert werden. Von Clemens Ticar

Verkehrstraining für Asylwerber
Verkehrstraining für Asylwerber © K. K.
 

Zum zweiten Mal fand am Dienstag in der Evangelischen Kirche in Voitsberg das Verkehrstraining für Asylwerber statt. „Es läuft ab, wie in der Fahrschule“, erzählt Dietmar Böhmer, Kurator der Evangelischen Kirche. Konkret sind die beiden Vortragenden Carina Grillitsch und Thomas Burke auf die relevanten Verkehrszeichen eingegangen. „Ein Flüchtling hat vorab die Erklärungen auf Arabisch übersetzt. Das hat uns sehr geholfen“, sagt Böhmer. Erstmals sind beim Verkehrstraining auch Flüchtlinge aus Köflach dabei gewesen. „Vielleicht lässt es sich einrichten, dass zur nächsten Einheit am 19. Mai auch Asylwerber aus St. Johann kommen.“

Schnellstraße

Wie wichtig es ist, dass die Männer und Frauen die Verkehrsregeln kennenlernen, zeigt ihr Verhalten auf der Straße. „Mir wurde berichtet, dass sie auf der Schnellstraße mit dem Fahrrad unterwegs sind. Sie wissen es einfach nicht“, erklärt Böhmer. 21 Flüchtlinge haben bei der ersten Einheit teilgenommen, am Dienstag waren es nur noch acht. „Die Leute stehen unter einem unglaublichen psychischen Druck. Vielleicht hat es gerade an diesem Tag einen Anschlag in ihrer Heimatstadt gegeben“, sucht Böhmer nach Erklärungen. Der nächste Termin zum Thema Verkehrssicherheit findet am 19. Mai statt.
Schon früher sollen Treffen zwischen Flüchtlingen und Weststeirern stattfinden. „Für die Menschen ist es unglaublich wichtig, dass sich Einheimische mit ihnen unterhalten“, fordert Böhmer die Bewohner des Bezirks Voitsberg auf, den Kontakt zu suchen. „Wir wollen Gelegenheiten schaffen, dass sich Die Menschen treffen und unterhalten. Hoffentlich können wir so noch stärker die bestehenden Ängste nehmen.“

Kommentare (1)

Kommentieren
frako
1
0
Lesenswert?

Schön links und rechts schauen, wenn ihr über die Strasse geht

Ist das nicht ein Kasperltheater? Das sind doch erwachsene Leute.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.