8 ° C
Graz

Schub für Bahn im Westen

Durch den Kauf von 13 neuen Triebwagengarnituren will die Graz-Köflacher Bahn in den nächsten Jahren den Personenverkehr attraktivieren.

© APA
 
Insgesamt 13 neue Dieseltriebwagen für die Graz-Köflacher Bahn werden die über 20 Jahre alten VT 70 ersetzen. "Durch dieses dichtere Zugangebot werden vor allem die Qualität und Attraktivität auf den Strecken Graz - Köflach und Graz - Wies - Eibiswald erhöht werden", ist GKB-Generaldirektor Franz Weintögl überzeugt. Anders als bei der Busflotte, wo man nach und nach die alten Fahrzeuge durch neue ersetzen könne, muss bei der Eisenbahn die gesamte Flotte ausgetauscht werden, damit etwa die EDV und Signaltechnik auf gleichem Stand sei. Die 13 neuen Garnituren werden demnächst europaweit ausgeschrieben und sollen als zweiteilige Fahrzeuge mit je zirka 110 Sitzplätzen dem heutigen Stand der Technik entsprechen: Sie werden voll klimatisiert sein und einen barrierefreien Zugang gewährleisten. Weintögl rechnet damit, dass in zwei Jahren die ersten neuen Fahrzeuge geliefert werden können.

"Fester Brocken". Insgesamt muss die GKB einen "festen Brocken" von rund 50 Millionen Euro in die Hand nehmen, um diese Investition tätigen zu können. Das Verkehrsressort des Landes fördert das Vorhaben der GKB mit 24 Millionen Euro. Sechs neue Triebwagen beschaffen auch die Steirischen Landesbahnen, sodass nun landesweit 73 Millionen Euro in neue Triebwägen investiert werden.