Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. August 2014 07:25 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Fischbach feiert seinen Patron Ein Praktikum als Lebenserfahrung Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Weiz und Umgebung Nächster Artikel Fischbach feiert seinen Patron Ein Praktikum als Lebenserfahrung
    Zuletzt aktualisiert: 22.12.2010 um 21:10 UhrKommentare

    Rätsel um Gewalttat in Pflegeheim

    Seit Kurzem steht fest: 83-Jähriger wurde in Weizer Pflegeheim Opfer einer Gewalttat. Aber wer hat seinen Tod verursacht und warum musste der Heiminsasse sterben? Ermittlungen laufen.

    Foto © APA/Sujet

    Die Staatsanwaltschaft sei schon immer davon ausgegangen, dass der 83-jährige Gottfried K. keines natürlichen Todes gestorben war, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hansjörg Bacher. Anzeichen für ein Gewaltdelikt waren vorhanden. Dass der alte Mann tatsächlich durch Fremdeinwirkung ums Leben gekommen war, bestätigen nun - wie berichtet - eine 3-D-Untersuchung und Gutachten des Ludwig-Bolzmann-Institutes in Graz.

    Die Vorgeschichte: Gottfried K. war im Pflegeheim der Volkshilfe in Weiz untergebracht. Er war in der Pflegestufe 3. Das Zimmer teilte er sich mit einem 96-jährigen Mann, der in Agonie lag und daher von der Tat nichts mitbekommen hatte. Erst bei der Visite am Vormittag des 19. Mai 2010 wurde bemerkt, dass Gottfried K. am Hals eine Schellung aufwies. Er kam ins Krankenhaus und starb eine Woche später an einer Lungenentzündung.

    Fragen über Fragen

    Die Spitalsärzte vermuteten schon damals Gewalteinwirkung und alarmierten die Polizei. Jetzt steht eindeutig fest, dass es durch die Strangulierung zu Blutungen gekommen war und K. deshalb eine Lungenentzündung bekommen hatte, die er nicht überlebte. Nach dem Strafgesetz, eindeutig Tod durch fremde Gewalt. Vom Täter fehlt noch jede Spur. "Wir ermitteln", sagt Mordgruppenchef Anton Kiesl ohne Details zu nennen. "Auskünfte erteilt nur der Staatsanwalt."

    Wer hat den gewaltsamen Tod des alten Mannes verursacht? Warum musste K. sterben? Warum hat ihn der Täter nicht gleich getötet? Wurde er von jemandem gestört, als er versuchte K. zu strangulieren? Fragen, auf die es bisher keine Antworten gibt.

    Franz Ferner, der Geschäftsführer der Volkshilfe Steiermark kann sich schwer vorstellen, dass irgendjemand vom Pflegepersonal als Täter infrage kommt. "Wir hatten in Weiz heuer insgesamt drei Überprüfungen durch die Behörden. Das Pflegeheim hat Top-Werte bekommen. Außerdem: Der Personalschlüssel liegt deutlich über dem, den das Land vorgibt." Man habe größtes Interesse, dass der Fall so schnell wie möglich aufgeklärt werde.

    Heimleiter gekündigt

    Das Weizer Pflegeheim ist ab 21 Uhr zugesperrt. Wollen Außenstehende danach ins Gebäude, müssen sie anläuten. Die Heiminsassen, so Ferner, hätten aber einen eigenen Schlüssel. Tagsüber steht das Haus offen.

    Das Ausscheiden des Heimleiters im Juni dieses Jahres, habe mit dem Todesfall nichts zu tun, so Ferner. Er hat gekündigt, weil er sich verändern wollte.

    HANS BREITEGGER

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Freitag, 29. August 2014
        • Min: 8°C
        • Max: 23°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      • Samstag, 30. August 2014
        • Min: 12°C
        • Max: 25°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig
      • Sonntag, 31. August 2014
        • Min: 12°C
        • Max: 24°C
        • Nsw.: 55%
        Gewitter
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8160 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!