Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 23:06 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ihre Frage, bitte! Weberhaus erhält Schwester Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Weiz und Umgebung Nächster Artikel Ihre Frage, bitte! Weberhaus erhält Schwester
    Zuletzt aktualisiert: 26.06.2009 um 22:47 UhrKommentare

    Wir leben auf zu großem Fuß

    "Info-Art" der Caritas in Weiz: Neben einer Kunstausstellung wurde informiert und diskutiert.

    Foto © APA

    Hans Putzer zieht sein Sakko aus. Zu sehr rege ihn das Thema auf, sagt der Autor, der im Rahmen des Caritas-Projektes Info-Art nach Weiz gekommen ist. Das Thema war Migration und Putzer versuchte, ein Dilemma aufzuzeigen: Migranten werden gerne verteufelt, ohne zu bedenken, dass viele durch den westlichen Lebensstil und die ungerechte Ressourcen-Verteilung zur Migration gezwungen werden: "99,9 Prozent flüchten nicht freiwillig", so Putzer.

    Jeder sei dazu aufgefordert, seinen ökologischen Fußabdruck (siehe Infobox) zu verkleinern -sei es beim Wohnen, in der Mobilität oder beim Essen, wo er das größte Potenzial ortet. An heimischen Bio-Lebensmitteln und Fair-Trade-Produkten führe kein Weg vorbei. Bei der Podiumsdiskussion veranschaulichte Georg Stühlinger, Leiter des Weizer Sicherheitsreferates, die Schwierigkeiten der Fremdenpolitik im Alltag. "Oft mangelt es an Verständnis", sagte er.

    Kopftuchträgerin. Ihm selbst sei es zum Beispiel nicht gelungen, einer muslimischen Kopftuchträgerin mit höherer Bildung einen Putzfrauen-Job in der Region zu vermitteln. "Wir müssen auch ans Positive glauben", sagte Martin Löschberger von der Caritas-Regionalstelle Hartberg. Sein Beispiel: Nach der anfänglichen Skepsis gegenüber einer afrikanischen Großfamilie in Lafnitz, versuche die Bevölkerung nun mit allen Mitteln, die Familie dortzubehalten.

    SONJA SCHREI

    Fußabdruck

    FLÄCHE. Der ökologische Fußabdruck gibt in Hektar an, wie viel der nutzbaren Erdoberfläche jeder zur Befriedigung seiner Bedürfnisse braucht.

    VERTEILUNG. Gerecht aufgeteilt, stünden jedem im Schnitt 1,8 Hektar "Erde" zu. Ein Österreicher verbraucht ca. 4,9 Hektar.

    ZU VIEL. Am 31. 12. 1986, dem World Overshoot Day, wurde erstmals mehr verbraucht, als die Erde hergibt.

    PLANETEN. Würden alle so leben wie in Europa, bräuchten wir drei Planeten, mit den USA wären es fünf.

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Sonntag, 20. April 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 11°C
        • Nsw.: 80%
        Regen
      • Montag, 21. April 2014
        • Min: 6°C
        • Max: 16°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Dienstag, 22. April 2014
        • Min: 5°C
        • Max: 21°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8160 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang