Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. April 2014 04:01 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Die Weizer fallen einfach nicht um 500 Autos in Weizer Stadthalle Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Weiz und Umgebung Nächster Artikel Die Weizer fallen einfach nicht um 500 Autos in Weizer Stadthalle
    Zuletzt aktualisiert: 08.01.2009 um 19:18 UhrKommentare

    Die großen Brocken für das Jahr 2009

    Umfahrung Preding, ärztliche Versorgung und der Kampf um mehr Geld für die Kleingemeinden sind Schwerpunktthemen im Bezirk.

    Auch die ärztliche Versorgung ist ein Thema im Bezirk

    Foto © Erwin Scheriau /Kleine Zeitung DIGITALAuch die ärztliche Versorgung ist ein Thema im Bezirk

    In einem sind sich Rot und Schwarz einig: Das wichtigste Projekt 2009 ist der Start für die Umfahrung Preding/Weiz. Sowohl SP-Chef Christian Faul als auch ÖVP-Chef Erwin Gruber setzen diesen Punkt vor alle andere Vorhaben im Bezirk. Wie es aussieht, stehen die Zeichen nicht schlecht.

    EU-konforme Ausschreibung. Wie berichtet, kann das Land das Vorhaben finanzieren, wenn die Umfahrung Hausmannstätten und der Südgürtel von Graz über ein PPP-Modell (Privater baut, Land zahlt in Raten zurück) realisiert werden können. Im Land ist man dabei, Firmen zu suchen, die für Hausmannstätten eine EU-konforme Ausschreibung machen. Dann folgt das selbe für Graz. Gibt es keine Probleme, wird Preding/Weiz gestartet.

    Weizklammtunnel. Nächstes Thema Weizklammtunnel. Gruber wird nach Gesprächen mit Staatssekretär Reinhold Lopatka in Kontakt mit dem Verkehrs- und dem Landwirtschaftsministerium treten. "Wir warten jetzt auf ein starkes Signal von Voves", so Gruber. Voves soll mit dem Bund über eine Finanzierung verhandeln.

    Alternativen. Faul denkt aber auch in Alternativen. Und er sei da nicht alleine, wie er sagt: "Wenn man unter vier Augen mit anderen Politikern spricht, sind sich viele einig, dass man auch eine billigere Variante - sprich Verbreiterungen an bestimmten Stellen - durchdenken muss. Jeder hofft, dass der andere dies öffentlich sagt, damit er dann der Buhmann ist. Das bin jetzt halt ich", sagt Faul. Um beim Verkehr zu bleiben, auch die Autobahnabfahrten bei Gleisdorf machen Gruber Sorgen. Heuer müssten Pläne für diese Bereiche, wo es sich jetzt schon laufend staut, gemacht werden.

    Ärzte. Faul wie Gruber hoffen, dass heuer der Zubau am LKH Weiz gemacht wird. Intensivbetten sollen entstehen. Bauen soll, wie berichtet, die Ärztepartnerschaft Manfred Thalhamer/Robert Zöhrer, das LKH soll sich einmieten. Man erwartet, die Bewilligung für ein Magnetresonanzgerät zu bekommen. Auch auf die Errichtung einer Dialysestation in Weiz hofft man.

    Hoffnungsschimmer. Faul unterstützt die Bemühungen einer Weizer Spezialistin um ein Brustkrebszentrum in Weiz. Einen Hoffnungsschimmer sieht Gruber beim Thema Bereitschaftsdienst der Ärzte. Die Steiermark soll in 75 Sprengel zu sechs bis zehn Gemeinden eingeteilt werden. Der Bereitschaftsdienst soll 150 Euro bekommen.

    Zuschuss vom Bund. Die steirische ÖVP wird sich bemühen, dass Kleingemeinden wieder mehr Geld vom Bund bekommen. Wie berichtet, wird der Zuschuss vom Bund für eine Gemeinde vom aktuellen Bevölkerungsstand abhängig gemacht. Viele Kleingemeinden verloren heuer damit viel Geld.

    ULLA PATZ

    Kommentar

    Ulla PatzWortbedeutungen von Ulla Patz

    Fakten

    Fläche: 1070,48 Quadratkilometer (ist 6,5 Prozent der Fläche in der Steiermark). Einwohner: 86.955 (ist gleich 7,3 Prozent der Einwohner in der Steiermark). Gemeinden. 54 - 28 Prozent aller Einwohner im Bezirk leben in nur fünf Gemeinden: Weiz, Gleisdorf, Sinabelkirchen, St. Margarethen und Markt Hartmannsdorf. Alle diese Gemeinden liegen im südlichen Teil. Die verbleibenden 72 Prozent teilen sich auf 49 Gemeinden auf. Städte: Weiz (9445 Einwohner), Gleisdorf (5498 Einwohner).

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Samstag, 19. April 2014
        • Min: 7°C
        • Max: 18°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Sonntag, 20. April 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 70%
        Regenschauer
      • Montag, 21. April 2014
        • Min: 6°C
        • Max: 16°C
        • Nsw.: 35%
        Bewölkt
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8160 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang