Neue Straßennamen Thannhausen hat jetzt 888 neue Adressen

Alle Thannhausener Häuser haben jetzt eine neue Nummerierung, auch alle Meldezettel mussten neu ausgegeben werden.

Die Thannhausener holten bei einem Neujahrsempfang ihre neuen Hausnummern und Meldezettel ab © Herwig Heran
 

Zu Sekt, Brötchen und Kaffee wurde die Bevölkerung von Thannausen am 2. Jänner in ihr Gemeindezentrum eingeladen. Es gab auch guten Grund zum Feiern. Denn einerseits war dieser Neujahrsempfang die Auftaktveranstaltung zum Jubiläum „50 Jahre Gemeinde Thannhausen“ und andererseits wurde ein historisches Ereignis – die Einführung von Straßennamen – begangen. Dazu wurden die Hausnummertafeln gemeinsam mit den neuen Meldebestätigungen für die 2620 Bewohner mit Haupt- und Nebenwohnsitz übergeben.

Der Ansturm war enorm. An den Ausgabetischen wurde von Bürgermeister Gottfried Heinz, den Gemeinderäten und Mitarbeitern eifrig nach den passenden Hausnummern und Meldebestätigungen gesucht. Sie wurden in einer zu dem Jubiläum aufgelegten Leinentasche mit dem neuen Ortsplan und dem Veranstaltungskalender für 2018 überreicht.

Bei einer Bürgerversammlung mit Diskussion war am 15. Juli 2014 im Gasthof Hafner das Projekt für eine Umstellung von Katastralgemeinden-Adressen auf neue Straßen- und Gassenbezeichnungen begonnen worden. Es folgte ein einstimmiger Gemeinderatsbeschluss und in elf Sitzungen des Bauauschusses wurde das Projekt gesteuert und begleitet. Die Bevölkerung wurde aufgefordert Vorschläge einzubringen.
Insgesamt erhielten dann alle 888 Häuser eine neue Anschrift. „99 Straßen-, Wege-, Gassen- oder Riedbezeichnungen geben unserer Gemeinde ein neues Gesicht“, freut sich Bürgermeister Gottfried Heinz. Der Arbeitsaufwand war enorm, Koordinator war Amtseiter Johannes Strobl, der mit seinem Team in den vergangenen Monaten Großes geleistet hat. Das bisherige Hausnummern-Durcheinander hat jetzt ein Ende. Die Straßentafeln sind alle aufgestellt und die kostenlos von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Hausnummerntafeln zum größten Teil mit den Meldebestätigungen übergeben worden.

 

Neue Hausnummern: Neujahrsempfang

Zum Auftakt des Gemeindejubiläums und anlässlich der Einführung der neuen Straßenbezeichnungen konnte Bürgermeister Gottfried Heinz die Bevölkerung im Gemeindezentrum begrüßen.

Herwig Heran

Neue Hausnummerntafeln für 888 Häuser.

Herwig Heran

Verpackt in Leinentaschen mit Jubiläumsaufdruck.

Herwig Heran

Der Ansturm auf die neuen Hausnummerntafeln und Meldebestätigungen war enorm.

Herwig Heran

Alle Hände voll zu tun hatte Bürgermeister Gottfried Heinz, die Gemeinderäte und Mitarbeiter.

Herwig Heran

Auch ein neuer Ortsplan mit Straßenbezeichnungen und von Sehenswürdigkeiten wurde an alle Gemeindebewohner verteilt.

Herwig Heran

Koordinator des Projektes ist der Amtsleiter Johannes Strobl, der mit seinem Team in dn letzten Monaten großartiges geleistet hat.

Herwig Heran

Geselliges Beiammensein der Bevölkerung im Gemeindesaal.

Herwig Heran

Msukalisch begleitet wude er festliche Neujahrsempfang von „Mosi und Josi“, die „Mandaleit“ und die „Ponigler Neujahrsgeiger“.

Herwig Heran

Klicken Sie sich durch die weiteren Fotos.

Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
Herwig Heran
1/46

„In der Nacht von 1. auf 2. Jänner sind vom Zentralen Melderegister aus Wien die Datensätze mit den neuen Meldebestätigungen bei uns eingetroffen, die seit 10.15 Uhr ausgedruckt und verteilt wurden“, berichtet der Amtsleiter Johannes Strobl. „Schon ab August des Vorjahres wurden von uns an die Behörden, an Google, an Versicherungen, Banken, an die Post oder an Paketdienste die Datenvergleichssätze geschickt, um mit Anfang des Jahres aktuell los starten zu können“. Die Umstellung hat rund 35.000 Euro gekostet. Ein Hinweis in eigener Sache: Die Abonnenten müssen der Kleinen Zeitung ihre neue Adresse nicht extra bekannt geben, alle neuen Daten sind schon eingegeben.

Beim geselligen Abschluss dankte Bürgermeister Heinz den Gemeinderäten, dem Bauausschuss, den Mitarbeitern und der Bevölkerung für die Unterstützung. Den geselligen Teil begleiteten „Mosi und Josi“, die „Mandaleit“ und die „Ponigler Neujahrsgeiger“ musikalisch.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.