Birkfeld

Dieses Theater braucht keine Worte

Die „TanzcompanyELLA“ mit Lilli Angermeier, Barbara Krepcik und Sonja Felber spielt ein Stück, das ohne Worte verstanden wird – für Österreicher und Flüchtlinge.

Lilli Angermeier in Rot, Barbara Krepcik in Blau und Sonja Felber in Gelb © KK
 

Die Welt ist in Ordnung. Alles ganz normal, bis eines Tages eine Schachtel geliefert wird und daraus steigt Ella. Was dann passiert, kann man am kommenden Samstag in Birkfeld erleben, wenn die TanzcompanyELLA ihr Stück aufführt. Beginn ist am 21. Mai um 16 Uhr im Borg in Birkfeld.

Konzipiert haben es die drei Tänzerinnen Lilli Angermeier, Barbara Krepcik und die Birkfelderin Sonja Felber, nachdem sie beauftragt worden waren, ein Stück für Flüchtlingskinder zu schreiben, die einige nette Stunden verbringen sollten, ohne die deutsche Sprache beherrschen zu müssen. Entstanden ist „Ella in der Zwischenwelt“.

Eigene Geschichte

„Wichtig ist uns daran, dass wir über den zeitgenössischen Tanz Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern eine Sprache anbieten, die alle verstehen können. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können das Gesehene, Gehörte, Gefühlte und Gedachte in eigene Geschichten verpacken – und jede ist richtig“, sagt Sonja Felber. Sie ist Tanz- und Sozialpädagogin und bietet Kreativ-Tanzkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.

Zurück zu Ella. Sie landet also in einer „Zwischenwelt“. „Sie ist groß und klein, lebt im Hier und Jetzt, versucht, das Fremde zu verstehen und das Eigene – neu – zu entdecken“, so Felber. Wie das geht, soll hier noch nicht verraten werden. Aber: „Das Stück ist für Asylwerber, aber auch für Österreicher gedacht. Es soll verbinden und zum Nachdenken anregen “, sagt Sonja Felber.

Tanztheater: Ella in der Zwischenwelt

Am 21. Mai in Birkfeld

KK

Am 21. Mai in Birkfeld

KK

Am 21. Mai in Birkfeld

KK

Am 21. Mai in Birkfeld

KK

Am 21. Mai in Birkfeld

KK

Am 21. Mai in Birkfeld

KK

Am 21. Mai in Birkfeld

KK

Am 21. Mai in Birkfeld

KK
1/8

Inzwischen wurde es schon etliche Mal aufgeführt: in Schulen, Kindergärten, bei Privatveranstaltungen, beim Umweltzirkus oder beim Lendwirbel in Graz. „Besondere Freude hat uns der Auftritt bei der Benefizveranstaltung von Zikomo gemacht, einem Verein zur Förderung von afrikanischen Studenten in ihren Heimatländern“, sagt Felber.