Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. April 2014 19:13 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Fünf Wasserkinder auf der großen Bühne Ostereiersuchen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Voitsberg und Umgebung Nächster Artikel Fünf Wasserkinder auf der großen Bühne Ostereiersuchen
    Zuletzt aktualisiert: 18.05.2012 um 20:19 UhrKommentare

    Die Alternativen für Ja-Sager

    Nicht nur am Standesamt kann man den Bund zum Leben eingehen. Wo man noch Ringe tauschen kann und was dabei zu beachten ist.

    Der Wonnemonat Mai lädt zu vielen Aktivitäten ein. Wandern, sporteln, garteln - und auch zum Heiraten ist er nach wie vor beliebt - sollte man meinen. "Von Mai bis September finden eindeutig die meisten Hochzeiten statt", bestätigt Reinhold Pagger vom Standesamt Voitsberg. "Obwohl wir im heurigen Mai weniger Trauungen verzeichnen als in den Jahren davor", so Pagger. Auch Gernot Bratko vom Standesamt Bärnbach sieht im Mai keine besondere Bedeutung: "Manchmal sind es mehr Trauungen, manchmal weniger. Das ist jedes Jahr unterschiedlich. Nur die Gesamtanzahl der Trauungen ist in den letzten Jahren gleichbleibend."

    Und ein Trend sei deutlich zu erkennen - nämlich die standesamtliche Hochzeit vom Trauungssaal hinaus ins Freie zu verlegen. "Das ist in letzter Zeit modern geworden. In manchen Gemeinden wird zum Beispiel in den Weinbergen geheiratet", so Pagger. Wobei eine Hochzeit nicht ohne weiteres an jedem beliebigen Ort vollzogen werden darf. "Hier geht es um den Schutz der Dokumente. Die Lokalität muss deshalb überdacht sein, und es muss ein Safe vorhanden sein."

    In Voitsberg etwa können sich Paare hinter den geschichtsträchtigen Gemäuern der Burgruine Obervoitsberg das Ja-Wort geben. "Manche Gemeinden haben zusätzliche Orte bestimmt. Das muss jedoch vom Innenministerium bestätigt werden." Ausnahmen seien Nothochzeiten wie Trauungen im Krankenhaus oder in einer Haftanstalt.

    Auch das Schloss Alt Kainach in Bärnbach sowie das Schloss Piber in Köflach sind als offizielle Trauungsorte eingetragen, ebenso der Dom im Wald auf der Pack und die Sunfixlhöhle in Kainach.

    Wobei sich die attraktive Kulisse mit einer erhöhten Verwaltungsabgabe von 54,50 Euro anstatt innerhalb der Amtsräume 10,90 Euro zu Buche schlägt. "Dazu kommt die Miete, die sich auf der Burg Obervoitsberg zum Beispiel auf 380 Euro beläuft", so Pagger. Es geht aber auch teurer. Im Schloss Mirabell in Salzburg muss man für eine Hochzeit immerhin 1000 Euro berappen.

    NINA WAGNER

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Mittwoch, 23. April 2014
        • Min: 8°C
        • Max: 20°C
        • Nsw.: 45%
        Bewölkt
      • Donnerstag, 24. April 2014
        • Min: 8°C
        • Max: 20°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Freitag, 25. April 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 19°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8570 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang