Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Oktober 2014 18:30 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    33 Gemeinden sind "feinstaubfrei" Großer "Spielplatz", um den Ernstfall zu proben Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Voitsberg und Umgebung Nächster Artikel 33 Gemeinden sind "feinstaubfrei" Großer "Spielplatz", um den Ernstfall zu proben
    Zuletzt aktualisiert: 19.01.2009 um 17:20 UhrKommentare

    Helmpflicht: "Viele überschätzen sich einfach"

    Schwere Unfälle mit zum Teil tödlichem Ausgang überschatten die heurige Schi- saison. Manfred Ulz, Ortsstellenleiter der Bergrettung Voitsberg, gibt wichtige Tipps für ein unfallfreies Schivergnügen.

    Foto © AP

    In dieser Wintersaison häufen sich die tragischen Schiunfälle auf den österreichischen Pisten. Im Bezirk Voitsberg ist es zum Glück bisher noch zu keinem tödlichen Unfall gekommen. "Auf den heimischen Abfahrten verhalten sich die Wintersportler sehr zivilisiert. Kann man nur hoffen, dass dies auch so bleibt", betont Manfred Ulz, Ortsstellenleiter der Bergrettung Voitsberg.

    Risiko. Dass die Schifahrer mit Helm risikofreudiger fahren, glaubt Ulz nicht. "Das kann ich mir nicht vorstellen. Der Hauptgrund, warum solche tragischen Zusammenstöße passieren, ist, dass sich immer weniger Leute an die Pistenregeln halten." Demnach sollte jeder Schifahrer stets auf seinen Vordermann achten und Rücksicht nehmen. "Denn hinten hat man bekanntlich keine Augen. Tempo und Fahrstil müssen so angepasst werden, damit man jederzeit ausweichen oder bremsen kann", unterstreicht Ulz, der auch gegen eine generelle Helmpflicht ist. Seiner Meinung nach sollte jeder im eigenen Interesse einen Helm tragen. "Beim Radfahren ist es ja auch schon selbstverständlich geworden. Bei Kindern bis 15 Jahre wäre es auf der Piste ratsam, weil die können die Gefahren selber noch nicht so gut einschätzen. Bei uns im Bezirk tragen aber fast alle einen Helm."

    Unfälle. Doch auch wenn die Wintersportler immer besser ausgerüstet sind und vorsichtig die Pisten hinunterwedeln, lassen sich Unfälle mit Verletzungen leider nicht vermeiden. "Sehr oft handelt es sich dabei um Wirbel- und Knieverletzungen. Vor kurzem wurden wir zu einem Unfall gerufen, ein Schifahrer ist mit dem Kopf auf die eisige Piste geknallt. Trotz Helm hatte er aber eine Gehirnerschütterung erlitten und war kurz bewusstlos", berichtet Ulz.

    Unvermeidbare Stürze. Einige Stürze ließen sich aber vermeiden. "Viele Leute überschätzen sich einfach und fahren Schuss den Berg hinunter oder wagen meterweite Sprünge, das kann leider schnell ins Auge gehen", warnt Ulz. In den meisten Fällen muss dann der Rettungshubschrauber ausrücken. "Erst kürzlich wurde ein Verletzter auf dem Salzstiegl abtransportiert." Darüber hinaus häufen sich die Rodelunfälle, Knöchelverletzungen kommen besonders oft vor. "Gutes Schuhwerk ist daher Voraussetzung", rät Ulz.

    Schitouren. Zum Einsatzgebiet der Bergrettung der Einsatzstelle Voitsberg zählen aber nicht nur die Schipisten, sondern auch das alpine Gelände. Die regionalen Schitouren sind in diesem Winter besonders gefragt. "Teilweise sind regelrechte Völkerwanderungen zu beobachten. Informationen zu Wetter- und Lawinenwarndienst sind auf www.bergrettung-voitsberg.at zu finden. Ein Lawinenpiepserl sollte bei keiner Tour fehlen", empfiehlt Ulz.

    CHRISTIANE FRÜHWIRTH

    Kommentar

    Christiane FrühwirthIm Eigeninte... von Christiane Frühwirth

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Donnerstag, 30. Oktober 2014
        • Min: 2°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      • Freitag, 31. Oktober 2014
        • Min: 1°C
        • Max: 11°C
        • Nsw.: 15%
        Sonnig Nebel
      • Samstag, 01. November 2014
        • Min: 1°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 40%
        Wolkig Nebel
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8570 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS

      Events

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!