Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. Oktober 2014 11:57 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Die Woche der Bücher Marco Angelini: "Ich bin jetzt wieder   ganz am Anfang" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Voitsberg und Umgebung Nächster Artikel Die Woche der Bücher Marco Angelini: "Ich bin jetzt wieder   ganz am Anfang"
    Zuletzt aktualisiert: 13.12.2008 um 09:06 UhrKommentare

    Finanzausgleich Neu: Gemeinden bluten finanziell aus

    Zwei Drittel aller steirischen Gemeinden verlieren durch den Finanzausgleich Neu. Gemeindebund warnt vor einer Ausdünnung der ländlichen Regionen. Einziger Sieger der Neuregelung: Graz samt Speckgürtel.

    Gemeinden mit hoher Abwanderungsquote verlieren zukünftig viel Geld - aber es gibt auch Gewinner

    Foto © APAGemeinden mit hoher Abwanderungsquote verlieren zukünftig viel Geld - aber es gibt auch Gewinner

    Die Sozialbudgets der Städte und Gemeinden explodieren, die gesamte Wirtschaft droht in eine Rezession zu schlittern - und mit dem Finanzausgleich Neu kommt für viele steirische Bürgermeister der nächste Schlag: Zwei Drittel der Orte verlieren Geld aus diesem Topf, aus dem der Bund die Steuermittel quer durchs Land verteilt.

    Aktuelle Einwohnerstatistik. Ab 2009 wird der Finanzausgleich nicht mehr auf Basis der Volkszählung 2001 berechnet, sondern jährlich über die aktuelle Einwohnerstatistik abgerechnet. Mit dramatischen Folgen vor allem für die Obersteiermark: Leoben, Mürzzuschlag, Knittelfeld und Eisenerz zählen zu den größten Verlieren der Regelung (siehe Info-Grafik), auch Voitsberg und Köflach verlieren massiv. Generell gilt: Jene Orte, die Einwohner verlieren, verlieren auch bares Geld für ihr Budget.

    "Ausgedünnt". "Die Landgemeinden werden auf diese Weise ausgedünnt", schimpft Gemeindebund-Präsident Erwin Dirnberger. Verschärfend komme hinzu: "Die Gemeinden verlieren Bürger und Geld, die Kosten für die Infrastruktur der Schulen oder Kindergärten bleiben aber die selben." Sein Vize Christoph Stark prophezeit: "Wenn es so weiter geht, wird sich die Landkarte der Steiermark dramatisch verändern, einzelne Gemeinden werden einfach verschwinden."

    Neuregelung. Gewinner der Neuregelung gibt es in der Steiermark nur einen: den Großraum Graz. Die Landeshauptstadt selbst darf sich über 18,3 Millionen Mehreinnahmen freuen, auch Seiersberg oder Leibnitz bekommen mehr Geld.

    Steiermark generell benachteiligt. Allerdings sagt der Finanzexperte Dietmar Pilz: "Die Steiermark ist im Finanzausgleichssystem generell benachteiligt. Hier gibt es in Österreich ein klares West-Ost-Gefälle." So bekommen steirische Orte bis 10.000 Einwohner für einen Bürger im Jahr 567 Euro. In Vorarlberg ist derselbe Bürger aber 684 Euro wert. "Da kann man nicht mehr von einer Verteilungsgerechtigkeit sprechen", ärgert sich Präsident Dirnberger.

    Gemeinsam gegen Wien. Der Gemeindebund Steiermark will sich daher mit Kärnten, Oberösterreich und Burgenland zusammentun und gemeinsam in Wien eine Reform des Finanzausgleichssystems fordern. Die Pro-Kopf-Quote, die auf einem Fixschlüssel aus 1993 beruht, gehöre endlich angeglichen. Und ans Land gerichtet sagt Dirnberger: "Es kann nicht sein, dass wir etwa bei den Pflegeheimen nur als Zahler auftreten, aber über die Kosten nicht mitverhandeln dürfen. Wir wollen als echte Partner behandelt werden."

    GERALD WINTER

    Die Gewinner & Verlierer

    Grafik © Kleine Zeitung

    Grafik vergrößernGrafik © Kleine Zeitung

    Ertragsanteile

    Jährlich erhalten Gemeinden und Städte pro Einwohner Bundesertragsanteile. Bis jetzt wurde zur Berechnung die Einwohnerzahlen der Volks-zählung 2001 herangezogen.

    Die Neuberechnung der Bundesertragsanteile tritt mit 1. Jänner 2009 in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt werden die Ertragsanteile nach den tatsächlichen Einwohnern, die zu einem bestimmten Stichtag ermittelt wurden, berechnet.

    Der Stichtag für das Jahr 2009 war der 31. Oktober 2008.

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Montag, 20. Oktober 2014
        • Min: 8°C
        • Max: 20°C
        • Nsw.: 30%
        Wolkig Nebel
      • Dienstag, 21. Oktober 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 16°C
        • Nsw.: 70%
        Regenschauer
      • Mittwoch, 22. Oktober 2014
        • Min: 8°C
        • Max: 11°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8570 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS

      Events

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!