Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. April 2014 06:43 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Gelbbauchunke ist massiv bedroht 60 Seiten Argumente für die Groß-Fusion Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Köflach und Umgebung Nächster Artikel Gelbbauchunke ist massiv bedroht 60 Seiten Argumente für die Groß-Fusion
    Zuletzt aktualisiert: 23.02.2009 um 23:55 UhrKommentare

    Wohin führt nun der Weg?

    Nach dem 32:38 gegen Leoben wird man sich bei Bärnbach/Köflach einige Fragen stellen. Obwohl HSG-Obmann Gerhard Langmann sagt: "Abgerechnet wird am Schluss."

    Foto © GEPA/Sujet

    War das, was man auf dem Leobener Parkett gesehen hat, der Klassenunterschied zwischen dem Bundesliga-Meister Bärnbach/Köflach und einem HLA-Verein? Oder erwischten die Obersteirer einfach nur einen guten und die Glaser-Sieben einen rabenschwarzen Tag? Und steht die HSG bereits in Runde zwei, am Samstag im Heimspiel (Bärnbach, 19) gegen Favoriten Tulln, mit dem Rücken zur Wand?

    Enttäuschung. Obmann Gerhard Langmann will davon nichts wissen, obwohl er seine Enttäuschung über die schwache Darbietung in Leoben nicht verbergen kann: "Sicherlich haben wir uns den Start anders vorgestellt. Es ist mir unerklärlich, warum die Mannschaft mit voller Hose ins Spiel gegangen ist. Ich hoffe, wir lernen schnell aus unseren Fehlern und finden zurück zu unserem Spiel. Abgerechnet wird erst am Schluss!"

    Trainer Christian Glaser will den Bauchfleck ebenso rasch vergessen. Aber die Niederlage und vor allem wie sie zustande gekommen ist, verlangt eine nachhaltige Analyse: "Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht. Leoben hat so gespielt, wie wir es uns vorgenommen haben. Bei uns war teilweise Ratlosigkeit zu erkennen."

    Dennoch hält man am Ziel fest. Bärnbach/Köflach will die Rückkehr in die höchste Spielklasse schaffen. Allerdings bedarf es dafür einer 100-prozentigen Leistungssteigerung. "Es kann nicht sein, dass das ganze Spiel nur an Kolar und Messner hängt. Auch die anderen Spieler müssen Verantwortung übernehmen, sonst sind wir zu leicht auszurechnen", stellt Andreas Albrecher klar. Leoben-Boss Claus Hödl spricht der HSG Mut zu: "Ich gebe der HSG noch immer gute Chancen, den Aufstieg zu schaffen. Ich hoffe sogar, dass sie uns nach oben begleiten."

    JÜRGEN PAURITSCH

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Montag, 21. April 2014
        • Min: 7°C
        • Max: 16°C
        • Nsw.: 75%
        Regen
      • Dienstag, 22. April 2014
        • Min: 6°C
        • Max: 22°C
        • Nsw.: 40%
        Bewölkt
      • Mittwoch, 23. April 2014
        • Min: 6°C
        • Max: 22°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8580 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS

      Events

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang