Neues Schulhaus

Im neuen Sonnenhaus macht Lernen noch mehr Spaß

Neuer Standort für reformpädagogische Privatschule „Sonnenhaus“ in Leibnitz.

Tolle Umgebung für reformpädagogisches Lernen im neuen Sonnenhaus in Leibnitz
Tolle Umgebung für reformpädagogisches Lernen im neuen Sonnenhaus in Leibnitz © Kindermann
 

Mit der Eröffnung eines neuen Schulhauses in Leibnitz wurde für 21 Familien des Vereins „Elemente-Werkstatt“ eine Vision zur Realität. Dank des neuen Schulstandortes ist endlich entsprechender Raum für die Reformpädagogische Schule und das Bildungszentrum „Sonnenhaus“ vorhanden. In dem neuen Schulhaus stehen den sechs Beschäftigten und 29 Kindern mit Aula, Materialräumen, Küche, Kreativraum, Terrasse und Garten viele Möglichkeiten offen, eigene Entdeckungen zu machen.

Anfänge

 Wolfgang Kubassa erinnerte an die Anfänge des Privatprojekts mit einer Spielgruppe in St. Nikolai ob Draßling. Schulbeginn war am ersten Schulstandort in Gabersdorf im Jahr 2011 mit sechs Kindern. „Am Bau des 380 Quadratmeter großen neuen Schulgebäudes haben neben zahlreichen Sponsoren auch viele Eltern rund 3000 Arbeitsstunden geleistet und mitgeholfen, damit wir sensationell günstig bauen konnten und bei den Baukosten sogar unter den veranschlagten 450.000 Euro geblieben sind“, betonte Kubassa.

Verantwortungsvoll

Gesundes Wachstum für die nächsten Jahre, viele neue Kinder und viele helfende Eltern wünschte sich Obfrau Maria Pratter, die das Sonnenhaus auch als Bereicherung der Schulstadt Leibnitz sah. „Wir begleiten Kinder zu achtsamen, starken, glücklichen und selbstständigen Menschen, die für sich und für andere Verantwortung übernehmen“, umschrieb Gerda Kubassa, Pädagogische Leiterin des Sonnenhauses, das Motto der Schule mit Öffentlichkeitsrecht.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.