Regierung kommtSo rüstet sich Seggau für Kurz, Strache & Co.

Binnen weniger Tage muss auf Schloss Seggau in Leibnitz die Regierungsklausur ausgerichtet werden. Das Hotel und die Einsatzkräfte sind bereit, die Region erhofft sich gute Werbung.

Letzte Vorbereitungsarbeiten am Mittwoch in Seggau © Robert Lenhard
 

Als Auszeichnung und Werbung für Leibnitz und die Südsteiermark sieht Dino Kada, Vorsitzender des Tourismusverbandes Leibnitz Südsteiermark, die Regierungsklausur auf Schloss Seggau. „Gerade im Kongress- und Seminarbereich haben wir noch viel Potenzial. Wir werden versuchen, den Wind der Regierungsklausur in die Bewerbung dieser Schiene mitzunehmen.“

Schloss Seggau, das seit der Gemeindefusion 2015 wieder zum Stadtgebiet von Leibnitz gehört, spiele dabei eine zentrale Rolle. „Punkten können wir auch mit unserer ausgezeichneten Verkehrsanbindung an Straße, Bahn und Flughafen“, meint Kada.

Die Themen der Regierungsklausur

Gästewechsel

Im Schloss Seggau selbst haben gestern die letzten Gäste, die Silvester mit Galadiner und Neujahr dort verbracht hatten, die Zimmer verlassen. Sie gaben dabei buchstäblich Handwerkern und Reinigungspersonal die Klinke in die Hand, denn „wir haben die Böden poliert und teilweise auch ausgemalt“, erzählt Andrea Kager-Schwar, Direktorin des Veranstaltungszentrums.

Eigentlich hätte das Hotel jetzt Betriebsferien, aber „alle sind aus dem Urlaub zurück, das ist keine Selbstverständlichkeit“. Wegen der Betriebsferien sei es ja überhaupt möglich gewesen, sich als Klausurort zur Verfügung zu stellen.

 

„Für uns ist das eine große Geschichte, in den Annalen des Hauses gab es einen solchen Besuch noch nie“, so Kager-Schwar. Servieren werde man steirische Kost und ein vegetarisches Angebot; es gab keine Sonderwünsche seitens der Regierung.

Tross von 150 Personen

Im Bundeskanzleramt, wo man mit der Organisation beauftragt war, gab es bei einigen Beamten auch extrem verkürzte Weihnachtsfeiertage. Insgesamt werde der Regierungstross an die 150 Leute ausmachen, dazu kommen noch rund 100 Journalisten, die aus Wien in die Steiermark kommen. Seggau sei in vielerlei Hinsicht ideal, zumal es auch als Tagungsort für Vordenker und Querdenker bekannt sei. Außerdem habe man an die Steiermark als Reform-Bundesland gedacht.

Schloss Seggau: So arbeiten und schlafen die Regierer

Seit Dienstag findet auf Schloss Seggau in Leibnitz der Aufbau für die Regierungsklausur am Donnerstag und Freitag statt.

Robert Lenhard

Schloss-Direktorin und Andrea Kager-Schwar und ihr 60-köpfiges Team fungieren als Gastgeber für die neue Bundesregierung.

Robert Lenhard

An allen Ecken...

Robert Lenhard

...und Enden wurde am Mittwoch noch geputzt.

Robert Lenhard

Alle 16 Seminarräume (am Bild der Raum für die Pressekonferenzen) werden bespielt.

Robert Lenhard

Bundeskanzler Kanzler Sebastian Kurz und Co. werden in Zimmern wie diesen nächtigen.

Robert Lenhard

Die ersten Fernsehteams waren bereits am Mittwoch vor Ort, um zu drehen.

Robert Lenhard

Für weitere Bilder klicken Sie sich durch!

Robert Lenhard
Robert Lenhard
Robert Lenhard
Robert Lenhard
Robert Lenhard
Robert Lenhard
1/13

Vor eine nicht alltägliche Herausforderung stellt die Regierungsklausur in der Südsteiermark auch die Sicherheitskräfte. Den Personenschutz der Regierungsmitglieder übernehmen zwar wie gewohnt Cobra-Beamte. Um alles andere kümmert sich aber die örtliche Polizei mit Unterstützung der Landespolizeidirektion.

Polizei gerüstet

„Wir haben nach Weihnachten mit den Planungen begonnen. In erster Linie geht es um Verkehrsmaßnahmen und sicherheitspolizeiliche Angelegenheiten“, erklärt der Leibnitzer Bezirkspolizeikommandant Christian Zöhrer. Details könne er aus taktischen Gründen nicht öffentlich machen. Fest steht aber, dass die unmittelbare Zufahrt zum Schloss während der Klausur für den öffentlichen Verkehr gesperrt wird. Mangels Anrainern soll es aber kaum Beeinträchtigungen geben.

Auch der Regeldienst werde unter dem Einsatz in Seggau nicht leiden: „Es gibt keine Urlaubssperre, wir haben genügend Kräfte aus anderen Bezirken, auf die wir im Bedarfsfall zurückgreifen können“, erläutert Zöhrer. Ein solcher Bedarfsfall könnten Demonstrationen von Regierungsgegnern sein.

Demo in Schlossnähe?

„Aufgrund der Proteste im Rahmen der Angelobung der Bundesregierung muss man damit rechnen, dass es auch hier zu Aktionen kommen kann. Konkrete Anzeichen gibt es aber noch nicht“, betont der Leibnitzer Bezirkshauptmann Manfred Walch.

Bis jetzt sei noch keine Versammlung angemeldet worden, erfahrungsgemäß sei dies aber erst kurzfristig oder gar nicht der Fall. „Wir sind aber vorbereitet, um rasch eingreifen zu können“, so Walch.

Klausuren

Im Vorjahr gab es keine Regierungsklausur unter Kanzler Christian Kern (SPÖ) – die ÖVP, damals noch unter Reinhold Mitterlehner, tagte hingegen allein Anfang Jänner 2017 in Pöllauberg.

Ende September 2014 luden Werner Faymann und Mitterlehner zu einer Regierungsklausur nach Schladming ein. Das Thema: die geplante Steuerreform.

Ende Mai 2011 war die Regierungsklausur praktisch schon in der Steiermark: Im Hotel Panhans am Semmering probierten Faymann und Michael Spindelegger (ÖVP) einen Neustart.

Echt steirisch hingegen das Treffen unter Faymann und Josef Pröll (ÖVP) im Oktober 2010: In Loipersdorf ging es um eine Pensionsreform.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

isogs
2
0
Lesenswert?

kirche und regierung

jetzt haut sich die kirche (hausherr bischof K.9 mit der regierung auf a packl zaum.
Sogt da kanzler zum bischof "du holst das dumm und i holts oarm"
jesus schau oba!

Antworten
CIAO
2
2
Lesenswert?

Und weiss die Regierung

wer das bezahlen soll?
Irgendwie wirkt das schon sehr überheblich.
Was gescheites gemacht hat die neue Regierung noch nicht, ausser auf den Putz zu hauen.

Antworten
ladyofmoonlightshadow
0
0
Lesenswert?

Wien

Warum bleiben sie nicht in Wien in den Regierungsräumen, ist ja egal die brauchen eh nicht selber zahlen.

Antworten
tannenbaum
5
8
Lesenswert?

Hoffentlich

darf der Raucherminister im Rittersaal auch rauchen! Und bitte sorgt ordentlich für die Sicherheit der hohen Herrschaften. 1500 Polizisten, zusätzlich natürlich die Cobra und das Jagdkommando des Bundesheeres sind wohl das mindeste. Und bitte die großen Wasserwerfer und Scharfschützen in Stellung bringen. Und natürlich sämtliche verfügbaren Abfangjäger müssen ständig über dem Leibnitzer Feld patrouillieren. Geld darf für die Sicherheit dieser hohen Damen u. Herren keine Rolle spielen!

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.