SteiermarkHeld auf vier Pfoten braucht dringend Hilfe

Schwer vom Schicksal gebeutelt wird eine kleine steirische Familie. Mutter und Kind sind krank, jetzt trifft es auch noch Begleithund „Arthus“. Hilfe ist möglich, aber teuer.

Freunde fürs Leben: Arthus und sein junges Herrl
Freunde fürs Leben: Arthus und sein junges Herrl © KK
 

Der Name „Arthus“ kommt aus dem Walisischen und bedeutet „Held“. Und ein Held ist ein gleichnamiger Mischlingsrüde in der Steiermark für sein 10-jähriges Herrl allemal. Der Bub leidet nämlich unter schwerem Asperger-Syndrom (Autismus). Und der Rüde wacht als Begleithund rund um die Uhr über sein junges Herrchen. Und das ist umso mehr von Bedeutung, als die Familie vom Schicksal doppelt schwer geprüft wird. Die alleinerziehende Mutter leidet an multipler Sklerose, geht dennoch arbeiten und kümmert sich um den Haushalt und natürlich um ihren Buben.

Und als wäre das alles noch nicht hart genug, trifft es jetzt auch noch Arthus. Der Rüde ist schwer krank, wäre durch eine Operation jedoch weitgehend zu heilen. Allerdings ist diese sehr teuer. Mit den entsprechenden Voruntersuchungen und Nachbehandlungen müssten rund 8000 Euro aufgewendet werden. Geld, dass sich die alleinerziehende Mutter nicht leisten kann. „Für meinen Buben wäre es aber nicht auszuhalten, Arthus zu verlieren. Jegliche Veränderung oder Abweichung der täglichen Routine ist für Autisten fast unerträglich und führt zu schweren Panikattacken und lang anhalten Schockzuständen“, schildert sie verzweifelt.

In ihrer dramatischen Situation wandte sie sich an den Österreichischen Tierschutzverein. Tina Balaun: „Der Bub ist wirklich so arm, die Mutter so verzweifelt und der Hund so krank, also haben wir uns entschieden zu helfen, so gut es geht.“ Tausend Euro wurden sofort zur Verfügung gestellt und dafür gesorgt, dass die entsprechenden Voruntersuchungen bereits geleistet wurden. Dabei hat sich auch aus medizinischer Sicht gezeigt, dass die Operation nicht nur notwendig ist, sondern auch wirklich Sinn macht. Balaun: „Mehr Geld können wir nicht geben, wir finanzieren uns ja auch ausschließlich aus Spenden. Aber wir haben eine Spendenaktion für Arthus gestartet und hoffen auf Unterstützung der Bevölkerung.“
Ein eigenes Spendenkonto wurde eingerichtet: Österreichischer Tierschutzverein-Arthus, IBAN: AT386000000093215400,
BIC: BAWAATWW. Tina Balaun: „Es wäre einfach nur schön, wenn wir es schaffen könnten, Arthus zu retten.“

Kommentare (4)

Kommentieren
pescador
0
6
Lesenswert?

.

Wenn für ein neues Handy über 1000 Euro bezahlt werden, sollte die gemeinsame Beschaffung dieses weitaus sinnvoller eingesetzten Geldes, doch kein Problem sein.

Antworten
Ichweissetwas
0
0
Lesenswert?

Wir haben im Land so viele reiche Leute,

das wird doch kein Problem sein, das Geld für die beiden Freunde aufzutreiben.....??!

Antworten
Flogerl
1
24
Lesenswert?

Gute Aktion !

Ich werde sicherlich auch meinen kleinen Anteil beitragen. Allerdings vermisse ich - wie fast meistens - bei solchen Aktionen die Mithilfe der Tierärzte !!! Warum lassen die sich in solchen Fällen voll bezahlen. Würden sie nicht auch noch bei 50 % genug verdienen ???

Antworten
koi1956
0
0
Lesenswert?

TIERÄRZTE...

Hmm soviel mir bekannt ist würde der Rüde schon in Leoben(Tierklinik)fast gratis behandelt!

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.