14 ° C
Graz

Leibnitz behält den Ruf als Feinstaub-Stadt. . .

Letztes Jahr wurde in Leibnitz mächtig (Fein)Staub aufgewirbelt. Nur in Graz und Linz wurde der Tagesgrenzwert öfter überschritten.

© APA
 
Die gute Nachricht zuerst: Verglichen mit 2007 nahm die Zahl der Feinstaubtage im Großraum Leibnitz im vergangenen Jahr leicht ab. Die schlechte Nachricht: Die Messstation in der Leibnitzer Lastenstraße registrierte dennoch 42 Überschreitungen des Tagesgrenzwertes von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Erlaubt sind maximal 30. Damit liegt die Weinstadt wiederum im österreichischen Spitzenfeld. Noch öfter wurde der Tagesgrenzwert nur in Graz und der Industriestadt Linz überschritten. Sogar Wien wurde von Leibnitz knapp überholt.

Ungünstige Beckenlage. Was Laien überraschen mag, hat für Experten eine logische Erklärung. "Die Leibnitzer sind keine besonderen Saubarteln. Schuld an der hohen Feinstaubbelastung sind die ungünstigen geografischen Voraussetzungen", weiß Thomas Pongratz von der Luftgüteüberwachung des Landes Steiermark. Aufgrund der Beckenlage bildet sich bei Hochdruck in den Tälern ein Kaltluftsee. Da oberhalb eine wärmere Luftschicht liegt, ist kein Luftaustausch möglich. "Der Dreck kann somit nicht ausgeputzt werden", bringt es Pongratz auf den Punkt.

Tempolimits. Lange Rede kurzer Sinn: Die Feinstaubbelastung kann nur durch eine Reduktion der Emissionen verringert werden. "Die Tempolimits durch die neue Verkehrsbeeinflussungsanlage auf der Autobahn bringen nur ein paar Prozent. Jedes Auto und jeder Feststoffbrennkessel trägt zur Belastung bei", meint Pongratz.

Kein Fahrverbot. Genau hier will der Leibnitzer Bürgermeister Helmut Leitenberger ansetzen: "Jeder muss sich selbst fragen, ob wirklich jeder Weg mit dem Auto zurückgelegt werden muss und ob die eigenen vier Wände optimal gedämmt sind." Die Stadt allein könne die Gesamtsituation nicht ändern. "Ein Fahrverbot kommt nicht in Frage. Wir tun, was wir können", versichert Leitenberger. So werde, wenn möglich, statt Splitt Salz gestreut und die Fahrbahn so oft wie möglich gekehrt.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.