Rezepte zum NachkochenSo bringt man heimisches Superfood auf den Teller

Die Landwirtschaftskammer Südoststeiermark zeigt heimische Alternativen zu exotischem Superfood und Ideen zur Zubereitung von Aronia und Co.

© Verena Gangl
 

Der Duft von Bärlauch hat sich in der Schulungsküche der Landwirtschaftskammer in Feldbach bereits ausgebreitet. Bezirksbäuerin Maria Matzhold hat für das Kochen mit Journalisten der Region nämlich schon einiges vorbereitet. So steht auch schon die Kräutersuppe mit Bärlauch und Giersch auf dem Herd und wartet darauf, von der Autorin dieser Zeilen püriert zu werden.

Warum man die Töpfe zum Dampfen bringt? Goji-Beeren, Chiasamen und anderes Superfood sind derzeit in aller Munde. „Wir wollen zeigen, dass es nicht nur exotisches Superfood, sondern auch heimisches gibt, das locker mithalten kann und ökologisch sowie sozial vertretbar ist“, unterstreicht Nicole Zöhrer, Ernährungswissenschaftlerin der Landwirtschaftskammer und Mitautorin des „Schwarzbuch Superfood“.

Kräutersuppe mit Bärlauch und Giersch

Zutaten: 1 kleine Zwiebel, 20 g Butter, je 1 Handvoll Bärlauch und Giersch, 60 g würfelig geschnittene Erdäpfel, 1 l Wasser, 0,1 l Schlagobers, Salz, Pfeffer.
Zubereitung: Butter zerlassen, Zwiebel goldgelb anrösten. Geschnittenen Bärlauch, Giersch und würfelig geschnittene Erdäpfel zugeben, mit Wasser aufgießen und 20 Minuten kochen. Die Suppe fein aufmixen. Obers dazugeben, Salz, Pfeffer dazugeben und abschmecken.
Tipp: Die Suppe mit Gänseblümchen und Brotherzen (aus Schwarzbrot ausstechen) garnieren.

Superfood vor der Haustüre

Direkt vor der Haustüre wächst Superfood, wie Aronia, Holunder, Sanddorn oder Leinsamen. Reich an Omega-3-Fettsäuren sind zum Beispiel Hanfsamen oder Walnüsse. Ein „Supermenü“ haben Bezirksbäuerin Matzhold und Fachberaterin Magdalena Siegl zusammengestellt und zeigen, wie es geht.

 

Superbrot mit Aufstrich

Das Brot. Zutaten: 100 g Sojapresskuchen, 100 g Leinpresskuchen, 50 g Hanfpresskuchen (jeweils gemahlen), 50 g Weizenkleie, 50 Dinkelvollkornmehl, 300 g Topfen, 6 Eiklar, 1 Pkg. Backpulver, 1 TL Salz.
Zubereitung: Soja-, Lein- und Hanfpresskuchen mit Weizenkleie, Dinkelvollkornmehl, Backpulver und Salz mit einer Schneerute mischen. Topfen und Eiklar mixen. Alle Zutaten vermischen. Form befetten, Teig hineingeben. Bei 180 Grad Celsius, Ober-Unterhitze, 40 Minuten backen.
Tipp: Zum Mahlen von Sojapresskuchen eignet sich eine Kaffeemühle.
Kürbiscreme. Zutaten: 250 g Topfen, 2 EL gehackte Kürbiskerne, 3 EL Kürbiskernöl, 1 EL Sauerrahm, Salz Knoblauch, gem. Kümmel.
Aroniacreme. Zutaten: 250 g Topfen, 1 EL getrocknete, gehackte Aroniabeeren, 3 EL Aroniasaft, 1 EL Sauerrahm, Salz.
Zubereitung: Alle Zutaten mit Mixer gut verrühren.

Das Bestreichen des Appetithäppchens – ein Brot aus gemahlenen Soja-, Hanf- und Leinpresskuchen – mit Aronia- und Kürbiscreme wird den Laien in der Küche aufgetragen. Währenddessen köchelt die bereits erwähnte Kräutersuppe mit Bärlauch und Giersch auf dem Herd.

 

Geschmorte Schweinsbackerl in Rotwein auf Brennnessel-Krenpüree mit buntem Gemüse Foto © Verena Gangl

Der Duft von Bärlauch weicht bald aus der Küche, wenn Kammerobmann Günther Rauch die in Rotwein marinierten Schweinsbackerl anbrät und dann zum Schmoren in den Ofen schiebt. Mit Präzision schnippelt Kammersekretär Johann Kaufmann inzwischen buntes Gemüse, wie Karotten und Radieschen, das im Ofen gebraten noch mehr Farbe auf den Teller bringt - gemeinsam mit einem Brennnessel-Krenpüree.

Geschmorte Schweinsbackerl in Rotwein

Zutaten: 8 Schweinsbackerl, 2 EL Öl, 1 rote Zwiebel, 2 Knochblauchzehen, Salz, majoran, 1/4 l guter Rotwein, Bratensaft

Zubereitung: Schweinsbackerln salzen und mit Kümmel würzen. Öl erhitzen, Backerln anbraten, Zwiebel beigeben und mitrösten. Gehackte Knoblauchzehen und Majoran dazugeben, mit Rotwein ablöschen. bratensaft untergießen, durchrühren, zudecken und im Rohr etwa eine halbe Stunde gar dünsten.

 

Die Nachspeise ist Chefsache: Bezirksbäuerin Matzhold hat sich eine süße Versuchung natürlich aus Superfood überlegt: eine Komposition aus Walnuss-parfait, Kürbiskernwürfeln und Holundercreme.
Aber was ist dieses „Superfood“ eigentlich? „Es gibt keine offizielle Definition, aber Superfood zeichnet sich durch eine herausragende Menge an gesundheitsfördernden Stoffen aus“, erklärt Zöhrer. Gerade in stressigen Zeiten kann es mit seiner antioxidativen Wirkung den Körper unterstützen.

 

Joghurt-Holundercreme

Zutaten für die Joghurtcreme:  250 g Joghurt, 250 ml Schlagobers, 50 g Zucker, 4 Blatt Gelatine.

Zubereitung: Gelatine einweichen. Schlagobers mit Zucker aufschlagen, Joghurt dazugeben, verrühren, ausgedrückte, aufgelöste Gelatine einrühren, kühlen.

Zutaten für die Holundercreme: 150 g Holundermarmelade, 100 ml Apfelsaft, 2 Blatt Gelatine.

Zubereitung der Holundercreme: Gelatine einweichen, ausdrücken, in einige EL heißen Apfelsaft einrühren, mit Holundermarmelade und Apfelsaft mischen, kühlen.

Beginnen die Cremen zu stocken, abwechselnd in Gläser schichten, kühlen. Mit Melisseblatt garnieren.

Tipp: Kann 1-2 Tage vor Verzehr zubereitet werden

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.