VerkehrskontrollenMit Tempo 152 ins Radar

Landesweites Planquadrat der burgenländischen Polizei trug auch im Bezirk Jennersdorf Früchte. Der ärgste Raser war mit mehr als 150 Stundenkilometern auf der Landstraße unterwegs.

Fünf extreme Raser ging der Polizei ins Netz © BARBARA GINDL
 

Rund 2900 Fahrzeuglenker und -lenkerinnen haben insgesamt 74 Beamte aus allen Bezirken und von burgenländischen Landesverkehrsabteilung im Rahmen eines mehrtägigen Planquadrats auf dem burgenländischen Straßennetz kontrolliert.

Neben Radaranzeigen und Organstrafverfügungen gab es auch im Bezirk Jennersdorf mehrere besondere Vorfälle und Ausreißer. Bei der Kontrolle  eines ungarischer Pkw-Lenkers stellte sich heraus, dass dem Mann schon im Jahr 2016 in Ungarn die Lenkberechtigung wegen Alkohols am Steuer entzogen worden war. Die Weiterfahrt wurde dem Fahrer untersagt.

Im Zuge von Geschwindigkeitsmessungen mittels Lasermessgerät wurden innerhalb einer Stunde fünf Pkw-Lenker mit weit überhöhter Geschwindigkeit auf der Freilandstraße gemessen: Einer war mit 152 Kilometern pro Stunde unterwegs, je zwei mit 146 km/h und und zwei weitere mit 140 km/h. Sie werden angezeigt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.