Vorwurf der Sachbeschädigung und KörperverletzungHandy gesucht, Freundin geschlagen, Wohnung verwüstet

Weil seine damalige Freundin sein Dienst-Handy versteckt hatte, schlug ein Südoststeirer zu. Zuvor aber hatte er noch eine Schneise der Verwüstung in der Wohnung hinterlassen.

Ein Südoststeirer musste sich vor dem Bezirksgericht Feldbach verantworten © Helmut Steiner
 

Die Sachbeschädigung gibt der Angeklagte zu: Ja, er hat die Wohnung seiner Ex-Freundin demoliert. Geschlagen will er sie aber nicht haben. Sie behauptet das allerdings – deshalb muss sich der Südoststeirer wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung vor dem Feldbacher Bezirksgericht verantworten.

Brille verbogen, Einrichtung zerschlagen

Im Streit – das spätere Opfer hatte das Dienst-Handy ihres damaligen Freundes versteckt – und auf der Suche nach dem Mobiltelefon, soll der Angeklagte eine Schneise der Verwüstung durch die Wohnung gezogen haben: Er soll die Einrichtung zerschlagen, die Kaffeemaschine durch die Küche geschleudert und ihre Brille verbogen haben.

Beim Rolling Stones-Konzert bin ich zehn Mal mehr berührt worden.

Der Angeklagte wagt einen Vergleich zum Vorwurf der Körperverletzung
Im Gegenzug, sagt der Angeklagte, soll seine Ex zugelangt haben: „Sie hat mich geschlagen, getreten und beim Auge gekratzt.“ Ein wechselseitiges Gerangel habe es aber nicht gegeben. „Vielleicht habe ich sie beim Vorbeigehen angerempelt?“, überlegt der Südoststeirer und fragt, wie denn ein Gerangel überhaupt definiert werde. „Ich war nicht dabei, das müssen Sie mir sagen!“, entgegnet Richterin Elisabeth Schwarz. Der Angeklagte will einen Vergleich anstellen. „Beim Rolling Stones-Konzert bin ich zehn Mal mehr berührt worden“, weist er die Anklage, seine Ex-Freundin gegen den Küchenschrank gedrückt, sie geschleudert und gewürgt zu haben, von sich.

Vorsicht vor Verleumdung

Der Bezirksanwältin wird es zu bunt: „Sie haben also nichts gemacht, als sie Sie geschlagen hat? Und auf der anderen Seite haben Sie die Wohnung wegen ihres Handys verwüstet?“ Der Angeklagte wird kleinlaut. „Das Handy hat eine Wichtigkeit...“, erklärt er.

Ich hab das nicht mehr so in Erinnerung.

Das Opfer war sich nicht mehr sicher
Der Sachverständige, den Richterin Elisabeth Schwarz beigezogen hat, prüft die Aussagen des Opfers mit den dokumentierten Verletzungen. Die reichen von blauen Flecken bis zu einer Schwellung am Fuß. Und er stellt Fragen zu den angeblichen Boxhieben und Tritten, die die Frau bei der Polizei zu Protokoll gegeben hat. „Ich hab das nicht mehr so in Erinnerung“, antwortet die Dame, die nun vor Elisabeth Schwarz sitzt. Die Richterin warnt das Opfer eindringlich vor verleumdnerischen Aussagen, sollten ihre Angaben nicht der Wahrheit entsprechen.

"Ich würde auch auf den losgehen"

Das Fazit des Sachverständigen überzeugt: Die blauen Flecken entsprechen der Abwehr eines Aggressors. Elisabeth Schwarz spricht den Angeklagten der Sachbeschädigung und der Körperverletzung schuldig. Der Südoststeirer muss eine Geldbuße und Schmerzensgeld leisten.  achsatz der Richterin: „Und würde jemand meine Wohnung so verwüsten, würde ich auch auf den losgehen.“ Die Verteidigerin meldet Berufung an.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.