Rettung geglücktKätzchen steckte in Silo fest

In Dörfl (Gemeinde Riegersburg) rückten die Einsatzkräfte zu einer Tierrettung aus: Eine Katze war in einem sechs bis sieben Meter tiefen Silo gefangen.

Johannes Kohlmaier kletterte in den Silo, um die Katze zu retten © FF schützing
 

Weil ein rotes Kätzchen in ein leeres, sechs bis sieben Meter tiefes Silo gestürzt war und fest saß, rückte die Freiwillige Feuerwehr Schützing am Wochenende zu einer Tierrettung aus. "Wir wussten zuerst nicht, was los war", erklärt Johannes Kohlmaier, stellvertretender Kommandant der Wehr. Sechs Kameraden fuhren also zu dem stillgelegten Bauernhof in der Nähe des Modellflugplatzes in Dörfl (Gemeinde Riegersburg), um die Katze zu retten.

Flucht aus dem Silo

Dort angekommen, war den Florianis schnell klar, was zu tun war. Kohlmaier stieg über eine Leiter in den Silo hinunter, um den Vierbeiner aus seiner misslichen Lage zu befreien. Unten angekommen, wollte das Kätzchen aber partout nicht in den mitgebrachten Korb klettern. "Die Katze war sehr scheu und hat gefaucht", schildert Kohlmaier. Einfangen war für den Feuerwehrmann also nicht möglich.

Bei dem Vierbeiner mit rotem Fell handelte es sich um die Nachbarskatze Foto © FF Schützing
Kohlmaiers Kameraden ließen in der Folge eine weitere Leiter aus Holz in den Silo hinunter. "Ich habe der Katze gut zugeredet, dann ist sie über die Leiter selbst ins Freie geklettert. Dann ist sie raus und ab die Post!" Und schon war das gerettete Kätzchen fort.

Ich habe der Katze gut zugeredet, dann ist sie über die Leiter selbst ins Freie geklettert. 

Johannes Kohlmaier, FF Schützing
Ob das Tier verletzt war, ist unklar. "So wie die Katze weggelaufen ist, hat es nicht danach ausgesehen", meint Kohlmaier. Bei dem Vierbeiner handelt es sich übrigens um die Nachbarskatze. Die Besitzerin des Hofes hat die kläglichen Schreie gehört und Alarm geschlagen. Kohlmaier zufolge dürfte die Katze rund eineinhalb Tage in dem Silo gefangen gewesen sein.
Kohlmaiers Kameraden ließen eine zweite Leiter hinunter, über die die Katze schließlich selbst flüchtete Foto © FF Schützing
 

Kommentare (1)

Kommentieren
Velwinbach
0
0
Lesenswert?

Ein großes Danke

der Feuerwehr Schützing!

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.