Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. September 2014 11:38 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Sehenswert, informativ und neu Auch Petrus ist ein Fan der Blasmusik Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Klöch und Umgebung Nächster Artikel Sehenswert, informativ und neu Auch Petrus ist ein Fan der Blasmusik
    Zuletzt aktualisiert: 08.04.2011 um 10:36 UhrKommentare

    Das KIT übt mit der FF Deutsch Haseldorf

    Die Übung der Freiwilligen Feuerwehr Deutsch Haseldorf mit der Krisenintervention Land Steiermark zeigt wertvolle Synergieeffekte auf.

    Wolfgang Friesacher, Josef Müller, Margret Nebl, Thomas Stacher (alle vom KIT)

    Foto © Wolfgang FriesacherWolfgang Friesacher, Josef Müller, Margret Nebl, Thomas Stacher (alle vom KIT)

    In der Gemeinde Klöch wurde der Frühling mit einer Übung begonnen. Die Freiwillige Feuerwehr Deutsch Haseldorf unter Leitung von Peter Maierhofer lud am 2. April das Kriseninterventionsteam Land Steiermark (KIT) zu einer Atemschutzübung im Weinlandhof ein.

    In der Übungsannahme wurden konsternierte Betroffene und verunfallte mit Rauchgasvergiftung geborgen. Vier psycho-soziale Fachkräfte des KIT (Thomas Stacher, Josef Müller, Margret Nebl, Wolfgang Friesacher) betreuten die unverletzt Betroffenen und deren Angehörige. Ein Teil der Übung war die Bergung von verunglückten Feuerwehrmännern. Sichtlich gezeichnet von den realen Bedingungen wurden die Männer vom KIT betreut. Auch Kinder und Jugendliche erklärten sich bereit, bei der Übung mitzuwirken. Für sie war es ein besonderes Erlebnis von kräftigen Händen gerettet zu werden. Ihr Mut wurde vom Betreuungsteam mit einem besonderen KIT – Teddybären belohnt.

    Die Blaulichtorganisationen schätzen die Tätigkeit des KIT besonders, weil Geborgene mit ihren traumatischen Erlebnissen von kompetenten Betreuern versorgt werden und die Einsatzkräfte so weiter ihrer Aufgabe nachgehen können. Das KIT bemüht sich um eine aktive Betreuung und Unterstützung während einer Krise, wodurch das Risiko von Spätfolgen minimiert wird.

    Die Alarmierung des KIT erfolgt von der Einsatzleitung vor Ort über die Landeswarnzentrale bzw. die jeweilige Bezirkshauptmannschaft. Die Betreuung steht allen Betroffenen kostenfrei zur Verfügung.

    Wolfgang Friesacher

    Leser-Reporter

    Dieser Artikel wurde uns von Leser-Reporter Wolfgang Friesacher aus Deutsch Goritz geschickt.

    Foto

    Foto © Wolfgang Friesacher

    Bild vergrößernWolfgang Friesacher überreicht einer mutigen Übungsteilnehmerin den KIT-BärenFoto © Wolfgang Friesacher

    Foto

    Foto © Wolfgang Friesacher

    Bild vergrößernMargret Nebl betreut eine junge FrauFoto © Wolfgang Friesacher

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Mittwoch, 17. September 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 21°C
        • Nsw.: 30%
        Wolkig
      • Donnerstag, 18. September 2014
        • Min: 8°C
        • Max: 22°C
        • Nsw.: 10%
        Sonnig
      • Freitag, 19. September 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 23°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8493 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Derzeit gibt es hier keine Fotos zu diesem Thema.

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!