19 ° C
Graz

Auto von Zug erfasst: Rollsplit schuld

Das Auto konnte vor dem unbeschrankten Bahnübergang nicht mehr rechtzeitig stoppen. Der Rollsplitt dürfte die Ursache gewesen sein. Am Auto entstand ein Totalschaden.

© APA
 
Verhältnismäßig glimpflich endete am Sonntagnachmittag die Kollision zwischen einem Auto und einem Zug auf einem unbeschrankten Bahnübergang in St. Johann in der Haide. Der Fahrzeuglenker (38) und seine Beifahrerin (33) kamen mit leichten Verletzungen davon.

15 Meter mitgeschleift. "Wegen Straßenausbesserungsarbeiten lag vor dem Bahnübergang Rollsplit auf der Straße. Der Autolenker kam deshalb beim Versuch zu bremsen ins Rutschen und konnte seinen Wagen nicht mehr anhalten", so ein Beamter der Polizei Hartberg. Der Wagen wurde auf der Fahrerseite von einer gerade herannahenden Lok der ÖBB erfasst, rund 15 Meter weit mitgeschleift und dann in den Straßengraben geschleudert. Mit viel Glück kamen der Autolenker Franz G. (38) aus Staudach und seine Lebensgefährtin Anita K. (33) mit Platzwunden und Prellungen davon. Sie müssen eine Nacht im Krankenhaus verbringen. Im Zug wurde niemand verletzt.

Verkehrsunfälle. Bereits am Sonntagvormittag kam es auch auf dem Hauptplatz von Voitsberg zu einem Verkehrsunfall. In einer Kreuzung kollidierte der Motorradfahrer Helmut F. (49) aus Voitsberg mit einem Pkw. Der Zweiradfahrer wurde schwer verletzt. Auf der Südautobahn bei Laßnitzhöhe krachte ein Wohnwagengespann gegen die Mittelleitschiene, die drei Insassen aus Deutschland wurden leicht verletzt.