Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 18:51 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Wiedereröffnung von Kundenstelle Note 2,7 für Krankenhäuser Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Knittelfeld und Umgebung Nächster Artikel Wiedereröffnung von Kundenstelle Note 2,7 für Krankenhäuser
    Zuletzt aktualisiert: 25.09.2008 um 06:00 UhrKommentare

    Begräbnis-Monopolbrecher PAX will expandieren

    Privates Bestattungsunternehmen PAX feiert zehnjähriges Bestehen. Gerüchte über ein jähes Ende des Monopolbrechers pariert der Geschäftsführer: "Wir sind lebendig und wollen auch expandieren."

    Gerhard Bajzek weist Gerüchte über schlechte Geschäfte von sich.

    Foto © Koscher Gerhard Bajzek weist Gerüchte über schlechte Geschäfte von sich.

    Wohin sich das private Kärntner Bestattungsunternehmen PAX auch hinsetzte, es war der Hecht im Karpfenteich. PAX brachte alles andere als Frieden in die Kommunen, die ihr Bestattungs-Monopol bedroht sahen und dieses mit Zähnen und Klauen verteidigten. "Wir haben das Monopol mit großen Anstrengungen zu Fall gebracht", sagt Geschäftsführer Gerhard Bajzek. Das hat gute zehn Jahre gedauert. Weitere zehn Jahre Firmenbestand feierte der Bestatter, der mittlerweile in Graz, Klagenfurt, Knittelfeld und Wien Standorte mit 17 Filialen betreibt, vor einigen Tagen.

    Konkurrenz schläft nicht. Gerüchten, die PAX ein jähes Ende voraussagen, pariert Bajzek mit allen Kräften: "Das sind alles böse Gerüchte, die die Konkurrenz ausstreut. Wir sind höchst lebendig und wollen auch expandieren." Wohin verrät er nicht, weil sich sonst die kommunale Bestattung formiert.

    Standort belastet. So hieß es, dass die Expansion nach Wien vor sechs Jahren eine harte Nuss gewesen sei und das Unternehmen belastete. Bajzek gibt zu, dass der Weg nach Wien und der Kampf gegen das Wiener Begräbnis-Monopol besonders beschwerlich waren. "Jeder Standort belastet und jeden einzelnen mussten wir durchkämpfen", so Bajzek, doch Wien sei verdaut und nach sechs Jahren sei das Familienunternehmen über Wasser.

    Privater Investor. Bajzek spricht von einem privaten Investor, der sich nach dem angeblichen Ausscheiden des Gesellschafters Heimo Schader an dem Unternehmen beteiligt hat.

    Bestattungsvarianten. Die Wünsche nach Bestattungsvarianten werden immer ausgefallener, daher geht PAX bei der Verabschiedung der Verblichenen neue Wege. So wird immer öfter der Wunsch geäußert, dass die Asche nach einer Feuerbestattung in den Ozean gestreut oder zu einem Diamanten geformt wird. Bajzek: "Wir organisieren fast alles, das ist unsere Stärke. Daher sind wir auch so im Kreuzfeuer unserer Konkurrenz."

    Geschulte Psychologen. Bekannt ist PAX für seinen Rundumservice, wenn ein Trauerfall eintritt. Dann wird von der Abholung des Verstorbenen, über die Musik, bis zur Bestattung alles übernommen. Bei Bedarf stehen den Angehörigen geschulte Psychologen zur Seite.

    ELISABETH TSCHERNITZ-BERGER

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Samstag, 25. Oktober 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 10%
        Sonnig
      • Sonntag, 26. Oktober 2014
        • Min: 2°C
        • Max: 10°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig
      • Montag, 27. Oktober 2014
        • Min: 2°C
        • Max: 9°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8720 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!