Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. September 2014 21:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Abgerissener uralter Hof: Wehmut in Hamburg Kinder zeigten Begeisterung bei Sportcamp Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus St. Peter/Kbg. und Umgebung Nächster Artikel Abgerissener uralter Hof: Wehmut in Hamburg Kinder zeigten Begeisterung bei Sportcamp
    Zuletzt aktualisiert: 11.02.2012 um 21:29 UhrKommentare

    "Für uns steht fest: Wir machen weiter"

    Ein halbes Jahr lang haben sich drei steirische Familien nur von heimischen Lebensmitteln ernährt. Trotz mancher Schwierigkeiten steht jetzt für alle fest: "Wir wollen weiter steirisch essen."

    Familie Heissenberger/Höfer aus St. Johann im Saggautal

    Foto © FuchsFamilie Heissenberger/Höfer aus St. Johann im Saggautal

    Sechs Monate sind um, die Herausforderung ist gemeistert. Es war Mitte August, als drei steirische Familien gemeinsam mit der Kleinen Zeitung das Experiment starteten: ein halbes Jahr lang nur Lebensmittel steirischer Herkunft essen. Kann das überhaupt gut gehen? Die Voraussetzungen waren denkbar unterschiedlich. Während Familie Petzl aus St. Peter am Kammersberg (Bezirk Murau) mit drei Buben den kulinarischen Selbstversuch wagte, gibt's unter dem Dach der Familie Heissenberger/Höfer aus St. Johann im Saggautal (Bezirk Leibnitz) neun Köpfe. Und Familie Haider aus St. Lorenzen am Wechsel (Bezirk Hartberg) startete mit Baby Elias ins Rennen.

    Ein halbes Jahr später ziehen die drei Familien Bilanz - und das zufrieden. Einfach war es nicht, aber die Familien haben sich wacker geschlagen. Zwar war in gewissen Bereichen, etwa bei den Gewürzen, die "Rein-steirisch-Vorgabe" nicht durchzuhalten. "Sonst hat aber das meiste gut funktioniert", sagt Katrin Haider. Das Suchen nach den richtigen Lebensmitteln, das ständige Achten auf deren Herkunft und das kreative Kochen haben Spuren hinterlassen. "Wir leben jetzt noch bewusster als vorher, weil wir uns automatisch fragen: Woher stammen die Sachen eigentlich?", sagt Haider.

    Steirisch essen, Version 2.0

    Auch wenn die Aktion nun offiziell vorbei ist - mit dem steirischen Essen wollen alle drei Familien weitermachen. "Wenn auch nicht mehr ganz so sklavisch", schmunzelt Andreas Höfer. "Ab jetzt beginnt für uns Steirisch essen, Version 2.0." Soll heißen, es darf zwischendurch auch wieder einmal Olivenöl oder eine Ananas auf dem Speisezettel stehen. "Wichtig ist uns weiterhin, dass das Essen aus unserer Region kommt. Das Ketchup werde ich aber wohl nicht mehr extra selber herstellen", sagt Barbara Petzl. Was auch ihre drei Buben freut. "Als das selbst gemachte Ketchup aufgebraucht war, haben sie gegen eine Neuauflage protestiert", so Petzl. Also gab es eben wieder - österreichisches - Ketchup aus dem Supermarkt.

    Was die drei Familien besonders freut: Während der sechsmonatigen Aktion erlebten sie nur positive Reaktionen auf ihr Vorhaben. "Es hat sogar einige gegeben, die das mit uns mitbetrieben haben", zeigt sich Barbara Petzl stolz. Und sie hoffen alle, mit dem Projekt nicht nur bei sich und bei anderen Konsumenten das Bewusstsein für regionale Lebensmittel geschärft zu haben, sondern auch im Handel.

    Lesen Sie am Dienstag: Die Familien konfrontieren den Agrarlandesrat mit ihren Erfahrungen und Kritikpunkten

    GÜNTER PILCH, ROBERT BREITLER

    Buchtipp

    Bei der Kleine Zeitung-Aktion "Steirisch essen" fungierte Starkoch Willi Haider als Experte und stand den Teilnehmern immer wieder mit Rat und Tat zur Seite. Welche steirischen Produkte gibt es, wodurch kann man gewohnte Lebensmittel ersetzen oder wie kann man Grundprodukte veredeln beziehungsweise haltbar machen? Das waren Fragen, die der steirische Vorzeigekoch stets mit viel Fachwissen beantworten konnte.

    Aus Anlass der Aktion verfasste Haider nun ein eigenes Buch unter dem Titel "Steirisch Essen - Ein Führer durch die steirische Produktvielfalt". Auf rund 200 Seiten schuf Willi Haider ein praktisches Handbuch und einen unverzichtbaren Ratgeber für alle, die ihr Augenmerk auf regionale Produkte legen wollen. Neben einem Resümee zur Aktion ist es mit vielen Informationen zu Produkten, Herkunft, Bezugsquellen, Verfügbarkeit, Verarbeitung und wertvollen Tipps das Basis- und Standardwerk der steirischen Ernährung. Haiders neues Werk wird ab April um 24,99 Euro erhältlich sein.

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Dienstag, 02. September 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 14°C
        • Nsw.: 80%
        Regen
      • Mittwoch, 03. September 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 20°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Donnerstag, 04. September 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 23°C
        • Nsw.: 35%
        Bewölkt
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8843 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!