Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 28. August 2014 11:09 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    "Wanderbare" Aussichten im Naturpark Teure Regionalkultur Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus St. Lambrecht und Umgebung Nächster Artikel "Wanderbare" Aussichten im Naturpark Teure Regionalkultur
    Zuletzt aktualisiert: 16.01.2009 um 23:32 UhrKommentare

    Genuss mit Bergfex Hans im Schnee

    Schneeschuhwandern will gelernt sein, Gemeinsam mit Naturbursche Hans Holler ging es gestern hoch hinaus auf die Grebenzen.

    Foto © Sonja haider

    Eine Schneeschuhwanderung soll es heute einmal sein. Kein Problem. Gemeinsam mit Bergfex Johann Holler, Stefan Fanninger und Erika Stöller wage ich dieses Abenteuer hoch über den Dächern von St. Lambrecht. Eingepackt in Schihose, Fleecepulli und Anorak, beschuht mit meinen Winterpatscherln denke ich: "So anstrengend wird das wohl nicht werden. Ich als alter ,Sportler'!" Den Anstieg beginnen wir ab der Dreiwiesenhütte in rund 1800 Meter Seehöhe. Schnell schlüpfen Stefan und Erika in ihre eigenen Schneeschuhe. Ich bekomme eine Ausrüstung von Hans Holler.

    Übungssache. Ungewohnt sind sie schon, diese Schneeschuhe. Ich komme mir wie der Yeti oder der Mann aus den Bergen vor. Kratze über das Eis am Boden. Fast haut's mich auf den Allerwertesten. Los geht's. In tiefstes Winterweiß tauchen wir mit unseren Schneebrettern ein. Erika Stöller und Stefan Fanninger sind alte Profis, und Schneeschuh-Experte Hans Holler ist ohnehin nichts anderes gewohnt. Ich brauche da schon noch ein bisschen Übung. Aber nach wenigen Metern geht es schon flott dahin.

    Genussführung. "Bei mir ist das eine Genussführung. Wir schauen uns die Gegend an. Das musst genießen", rät mir Holler. Also genieße ich und schnuppere frische Bergluft. Meter um Meter werden die Schuhe schwerer. Irgendwie tun die Oberschenkel ein wenig weh. Aber das steckt man angesichts des traumhaften Winterpanoramas leicht weg. Azurblauer Himmel und eine Weitsicht bis zu den Karawanken entschädigen mich am Gipfel für die Anstrengungen.

    Kilomterweit.Hans Holler verrät: "Es kommen oft Besucher und meinen sie könnten kilometerweit gehen. Das sind dann die ersten, die aufgeben. Einmal musste ich einen Mann sogar zurück tragen." Mich hoffentlich nicht. Nun geht es endlich bergab. Das ist jedoch schwieriger als der Anstieg, prompt haut's mich auf den Hintern. Ich stecke so tief im Schnee fest, dass Führer Hans mich retten muss.

    Pitschnass. Der weitere Abstieg verläuft ohne Komplikationen und macht großen Spaß. Zwei Stunden sind flugs vorbei und meine Schuhe und Socken pitschnass. Am Ende der Schneeschuhwanderung freue ich mich auf ein gutes Essen. Es war ja so anstrengend.

    In der Dreiwiesenhütte kommen wir auf unsere Kosten. Und dazu gibt es von Wirt Franz Kerschbaumer ein Stamperl Schnaps.

    SONJA HAIDER

    Fotoserie

    Fakten

    Wo? Im Naturpark Grebenzen mit Johann Holler.

    Was? Schneeschuhwanderung übe jeden Laien ist eine Teilnahme möglich. Start ist beim Vivarium in Mariahof.

    Dauer: Drei bis vier Stunden.

    Kosten: 19 Euro inklusive Ausrüstung

    Informationen gibt unter Tel. (0 35 84) 2005 oder www.naturpark-grebenzen.com.

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Donnerstag, 28. August 2014
        • Min: 5°C
        • Max: 23°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig
      • Freitag, 29. August 2014
        • Min: 7°C
        • Max: 24°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      • Samstag, 30. August 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 24°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8813 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!