Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. September 2014 11:39 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kunstobjekt über NS-Zeit beschmiert regionale12: Impulse für die Regionen Voriger Artikel REGIONALE12: 11/20 Nächster Artikel Kühlendes Labor für Krakautal REGIONALE12: Kultur in Festmetern
    Zuletzt aktualisiert: 20.06.2012 um 10:46 UhrKommentare

    Murau wird nun Festival-Region

    Auch wenn Kultur kein Kinderspiel ist: Das Motto der regionale12 lautet "Stadt. Land. Fluss". Das Programm des Festival im Bezirk Murau steht en gros.

    Foto © REGIONALE12 | Nikola Milatovic

    Das Absperrband ist signalgelb, aber eigentlich das falsche Signal. Denn schön langsam wird aufgesperrt bei der regionale12 in Murau. Von "zugegeben anstrengenden, aber schönen Vorbereitungen" sprach Maren Richter und hofft auf "noch viele Regionalen", die die Potenziale der jeweiligen Regionen stärken. Die Intendantin tat dies nicht ohne Seitenblick auf Kulturlandesrat Christian Buchmann am Podium, der ja dem Festival zunächst eine Halbierung des Vier-Millionen-Budgets verordnet, dann aber immerhin auf 2,35 Millionen Euro Landeszuschüsse nachjustiert hatte.

    Weil Not bekanntlich Tugenden stärkt, hat das Festival selbst mit Ärmelaufkrempeln seine Eigenmittel um 55 Prozent erhöhen können, wie Geschäftsführerin Barbara Binder nicht ohne Stolz betonte. Dies sei vor allem auch mit zusätzlichen Sponsoren und Kooperationen gelungen. Vom Prinzip des Zusammengreifens lebt das Murauer Festival nun umso mehr: ob im inhaltlichen Bereich, wo das Team zu je einem Drittel aus lokalen, nationalen und internationalen Künstlern besteht, oder in der Organisation, in die die obersteirische Bevölkerung stark eingebunden ist.

    Buchmanns Standpunkt ist ja, "mir die Regionale in Murau genau anzusehen" und erst dann über ein Weiterleben des biennalen Festivals entscheiden zu wollen. Er wird zugeben müssen: Das Gesamtpaket 2012 ist höchst ansehnlich. 20 Gemeinden beteiligen sich, von den drei Festivalzentren in Murau, Stift St. Lambrecht und Krakautal aus kann man zu 24 Projekten mit mehreren 100 Aktiven aufbrechen.

    Das Motto "Stadt. Land. Fluss" verweist nicht zufällig auf das gleichnamige Kinderspiel, denn Maren Richter verspricht mit den drei Themensträngen "Jugend/Mobilität/Stadt", "Zusammenleben/Zusammenarbeiten" sowie "Naturraum & Nachhaltigkeit" einen fruchtbaren "Austausch von Wissen, das Kennenlernen von Neuem und natürlich auch viel Diskurs". Zudem gilt für die 43-jährige Intendantin: "Kunst darf immer etwas behaupten, darf mit Problemen und Perspektiven spielerisch umgehen, aber auch in die Realität eingreifen". Ihre Eingreiftruppe steht jedenfalls schon Kultur bei Fuß.

    MICHAEL TSCHIDA

    Festival

    REGIONALE12 - Festival für zeitgenössische Kunst und Kultur mit Festivalzentren in der Stadt Murau, Krakautal und St. Lambrecht, 22. Juni bis 22. Juli 2012.

    Mehr REGIONALE12

    Mehr aus dem Web

      Daten und Fakten

      Die REGIONALE12, das Festival für zeitgenössische Kunst und Kultur, fand von 22. Juni bis 22. Juli 2012 unter dem Motto "Stadt.Land.Fluss" in der Region Murau statt.

       

      KLEINE.tv

      regionale12: Abschluss mit "Das Atmen der Zeit"

      Mit dem Projekt „Das Atmen der Zeit“ am Etrachsee in der Krakau ging am ...Bewertet mit 3 Sternen

       

      Fotos

      Abbau der regionale12 in Murau 

      Abbau der regionale12 in Murau

       


      REGIONALE12

      REGIONALE12

      Murau setzte sich gegen 15 Mitbewerber durch. 2008 fand das erste steirische Kulturfestival unter dem Motto "Diwan" im Großraum Feldbach statt.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!