Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. September 2014 07:52 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Betreuung ist kein Kinderspiel B 320 wird Landtagsthema Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Weißenbach/Liezen und Umgebung Nächster Artikel Betreuung ist kein Kinderspiel B 320 wird Landtagsthema
    Zuletzt aktualisiert: 07.12.2008 um 16:19 UhrKommentare

    Weltmeister! Andreas Aigner holt P-WRC-Titel

    Andreas Aigner holte in Wales den Titel in der Klasse der seriennahen Fahrzeuge. Bei den "Großen" holte sich Sebastien Loeb seinen Titel ab.

    Voller Erfolg für Andreas Aigner

    Foto © APAVoller Erfolg für Andreas Aigner

    Andreas Aigner hat im Kampf um den Weltmeistertitel in der P-WRC-Wertung der Rallye-WM die Nerven bewahrt. Mit einem zweiten Rang in der Klasse der seriennahen Fahrzeuge im letzten WM-Lauf in Wales krönte sich der 24-jährige Steirer am Sonntag zum Champion. "Fantastisch, einfach nur geil - der absolut schönste und wunderbarste Tag in meiner Karriere", lautete der erste Kommentar des Mitsubishi-Piloten.

    Rossi

    Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi beendete seinen dritten Ausflug in der Rallye-WM im Ford Focus auf dem 12. Platz. Sein Rückstand betrug am Ende 13:10,4 Minuten.

    Eiserne Nerven. Aigner und sein deutscher Co-Pilot Klaus Wicha zeigten am Schlusstag eiserne Nerven und fanden die richtige Mischung aus Sicherheit und Risiko. Als Dritter der Klassenwertung gestartet, machte der Steirer aus Weißenbach bei Liezen sogar noch einen Platz gut, einzig der Schwede Patrik Flodin blieb außer Reichweite. Nach 17 schwierigen Schotterprüfungen lag Aigner (14:39,4 Minuten hinter Loeb), dem bereits Rang drei zum Titelgewinn gereicht hätte, 25 Sekunden vor dem Engländer Guy Wilks und über drei Minuten vor dem viertplatzierten Finnen Jari Ketomaa.

    Lob. "Die Ausgangsposition vor der Rallye war nicht wirklich gut für uns, aber ich habe immer daran geglaubt", meinte Aigner. "Es waren so unglaublich schwierige Bedingungen. Da haben wir natürlich auch das notwendige Glück gehabt und ein toll funktionierendes Auto." Teamchef Raimund Baumschlager lobte seinen Schützling. "Der Titel ist der Lohn für die harte Arbeit in den letzten Jahren, unser Konzept ist damit voll aufgegangen", erklärte Österreichs Serien-Staatsmeister, der nun Aigner einen Aufstieg in die WRC-Kategorie wünscht: "Ich hoffe ganz stark, dass Andreas nun auch den Werksteams nachhaltig aufgefallen ist."

    Sebastien Loeb. Weltmeister Sebastien Loeb stellte mit seinem ersten Sieg bei der RAC Rallye einen weiteren Rekord auf. Der Erfolg beim letzten Klassiker, der dem Franzosen noch in seiner Sammlung gefehlt hatte, war der 11. Saisonsieg in 15 WM-Läufen, womit Loeb seinen eigenen Weltrekord aus dem Jahr 2005 verbesserte. Außerdem verhalf der fünffache Weltmeister mit diesem Erfolg dem Citroen-Team zum vierten Markentitel nach 2003, 2004 und 2005. Der 34-jährige Franzose gewann den letzten Saisonlauf erst auf den letzten Metern. Er verwies den lange führenden Finnen Jari-Matti Latvala im Ford Focus noch um 2,7 Sekunden auf den zweiten Rang, Dritter wurde Loebs spanischer Teamkollege Daniel Sordo mit einem Rückstand von 1:10,6 Minuten.

    Fast verspielt. Kurz vor dem Ziel hätte Loeb seinen ersten Triumph auf der britischen Insel fast verschenkt, als er wegen Frühstarts zehn Strafsekunden kassierte. Mit einem Husarenritt über die teils vereiste Final-Prüfung fuhr er aber wieder nach vorne. "Es war eine äußerst schwierige Rallye, die für uns nicht so perfekt war. Zum Schluss habe ich alles gegeben und endlich hier gewonnen", sagte Loeb. Der Wales-Sieg hatte ihm in seiner Erfolgsstatistik trotz der Bestmarke von nun 47 Siegen noch gefehlt.


    Zweiter Weltmeister

    Aigner ist der zweite österreichische Titelträger in einer FIA-Rallye-Weltmeisterschaft. Bisher war dieses Kunststück nur Manfred Stohl gelungen. Der Wiener hatte im Jahr 2000 ebenfalls in einem Mitsubishi den Gruppe-N-Titel geholt.

    Endstand P-WRC-Wertung

    1. Andreas Aigner 40 Punkte
    2. Juho Hänninen (FIN) 36
    3. Jari Ketomaa (FIN) 28

    Foto

    Foto © GEPA

    Sebastien LoebFoto © GEPA

    Endstand Rallye-WM

    1. Sebastien Loeb (FRA) 122
    2. Mikko Hirvonen (FIN) 103
    3. Dani Sordo (ESP) 65

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Freitag, 19. September 2014
        • Min: 7°C
        • Max: 24°C
        • Nsw.: 5%
        Sonnig Nebel
      • Samstag, 20. September 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 25°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig
      • Sonntag, 21. September 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 21°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8940 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!