Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. April 2014 04:53 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Diakonie baut Wohnhaus Mongolei auf Studienbesuch Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Rottenmann und Umgebung Nächster Artikel Diakonie baut Wohnhaus Mongolei auf Studienbesuch
    Zuletzt aktualisiert: 27.08.2008 um 20:13 UhrKommentare

    Bernhard Hüttenegger: "Ich war ein bunter Hund"

    Zeit für eine erste Bilanz: Bernhard Hüttenegger hat am 27. August seinen 60. Geburtstag gefeiert und legt mit dem "Alphabet der Einsamkeit" sein 20. Buch vor.

    Zum 60. Geburtstag, den Sie gestern gefeiert haben, ist im Kitab-Verlag Ihr "Alphabet der Einsamkeit" erschienen, ein Notizbuch aus den Jahren 1973 bis 2006. Zeit für eine erste Bilanz?
    BERNHARD HÜTTENEGGER: Tatsächlich ist es eine Art Zwischenbilanz oder auch das Gewissensprotokoll eines existenziellen Schriftstellers, der sich vor 35 Jahren für das Leben als freier Autor entschieden hat. Und es ist mein zwanzigstes Buch - da darf man Inventur machen.

    Und wie fällt die Bilanz aus?
    HÜTTENEGGER: Im Wesentlichen bin ich zufrieden. Ich habe das geschrieben, was ich publizieren wollte, der materielle Erfolg stand dabei nie im Vordergrund. Heute liegt ja die Halbwertszeit für Bücher bei zwei, drei Monaten. Dabei sollte das Buch mehr sein als eine Ware, es sollte ein Begegnungangebot sein.

    Gibt es so etwas wie Ihr Lieblingsbuch unter Ihren Werken?
    HÜTTENEGGER: Das Lieblingsbuch ist immer das, das in Arbeit ist, das ist der Hoffnungsanker und zu dem kehre ich immer wieder zurück wie eine Kuh zur Tränke.

    Welches Buch ist in Arbeit?
    HÜTTENEGGER: Mein Arkadien-Projekt, das in zwei Jahren fertig sein soll. Vordergründig ist es ein Reisebuch über Italien, aber eigentlich ist es ein Buch über die Lebenskunst.

    Begonnen haben Sie als Mitglied des "Forum Stadtpark" in Graz, später sind Sie nach Kärnten übersiedelt. Warum dieser Bruch?
    HÜTTENEGGER: Ich war damals ein bunter Hund, aber in der Grazer Bohème wäre ich untergegangen, hätte im Suff oder am Strick geendet. Der Milieuwechsel von der Stadt Graz in ein Kärntner Dorf war hart, aber mittlerweile ist Kärnten seit 30 Jahren meine Arbeitsheimat.

    In der Wiener "Alten Schmiede" hat vor rund einem Jahr Ihre letzte Lesung stattgefunden. Warum tun Sie sich das nicht mehr an?
    HÜTTENEGGER: Vor allem aus gesundheitlichen Gründen (Anm.: er leidet unter einer seltenen Muskelkrankheit). Aber Kurt Neumann, der Leiter der "Alten Schmiede", hat die Lesung für sein Archiv aufgezeichnet, um sie für die Nachwelt zu erhalten.

    INTERVIEW: MARIANNE FISCHER

    Buch

    Tipp

    Ein Fest für Bernhard Hüttenegger: 12. 9., 19.30 Uhr, Kultursaal Rottenmann. Im Radio: Hörspiel "Unter Fremden" (6. 9., 14 Uhr, Ö1) Radio Steiermark bringt bringt am 14. 9. (22.05 Uhr) im Literaturmagazin einen Beitrag über den Autor.

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Freitag, 25. April 2014
        • Min: 4°C
        • Max: 21°C
        • Nsw.: 5%
        Sonnig Nebel
      • Samstag, 26. April 2014
        • Min: 7°C
        • Max: 19°C
        • Nsw.: 50%
        Regenschauer
      • Sonntag, 27. April 2014
        • Min: 8°C
        • Max: 19°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8786 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS

      Events

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang