Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. September 2014 15:54 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Trübseliger Sommer mit schlappen Werten Schleckerhalle ist endlich verkauft Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Bad Mitterndorf und Umgebung Nächster Artikel Trübseliger Sommer mit schlappen Werten Schleckerhalle ist endlich verkauft
    Zuletzt aktualisiert: 11.01.2009 um 20:45 UhrKommentare

    Steiermark: Klirrende Kälte und eisige Nebel

    Die eiskalte Südost-Strömung bestimmt das Wetter weiterhin. Die Pannendienste haben derzeit Hochsaison.

    Den Wetterprognosen nach müssen wir uns weiterhin warm anziehen.

    Foto © APDen Wetterprognosen nach müssen wir uns weiterhin warm anziehen.

    "Warm Anziehen", das bleibt die Devise. Denn kalt bleibt das Wetter auch am Montag. "Vor allem im Süden der Steiermark gibt es eine eisig-kalte Südost-Strömung", sagt Meteorologe Reinhard Prugger (meteoexperts). Im Süden werden wieder Nebel erwartet, stellenweise wird er gefrieren. Im Norden dagegen ist es milder, "es kann sogar Plusgrade in mittleren Lagen geben, die von der Sonne beschienen werden".

    Italien-Tief. Das derzeitige Hochdruckgebiet in Osteuropa sorgt für diese Verhältnisse, und das werde sich nur zur Wochenmitte kurz ändern: "Am Mittwoch nähert sich ein Italien-Tief, und es wird wieder stärker Wolken geben. Dann sinkt die Temperatur nachts nicht so stark ab", sagt der Experte. Allerdings: Das Tief wird eher sanft ausfallen, "da und dort dürfte es schneien, aber das wird nur im Zentimeterbereich sein. Es könnte auch Eisregen geben".

    Niederschlag. Mit Niederschlag schaut es auch weiterhin schlecht aus. Hier hat Prugger nur einen Trost parat, an den er aber selber nicht recht glaubt: "Der Mandlkalender sagt für die zweite Jännerhälfte viel Schnee voraus".

    20.000 Mal Pannenhilfe. Dauereinsatz gibt es bei der Pannenhilfe. Allein in der letzten Woche rückten Öamtc und Arbö österreichweit 20.000 Mal aus, um Starthilfe zu geben. Auch zugefrorene Schlösser und Türen bringen Autofahrer zur Verzweiflung. Die Pannenhelfer raten: Derzeit das Auto nicht waschen, Dichtungen mit Konservierungsmittel einschmieren und die Autobatterie checken lassen!

    NORBERT SWOBODA

    Vergleich mit 2008

    Auch im Vorjahr war es im Jänner zunächst sehr kalt - in Bad Mitterndorf gab es minus 17,6 Grad. Dann wurde es warm, bis zu 16 Grad plus. Sturm "Paula" am 27. 1 war Hauptereignis.

    Fotoserie

    Fotoserie

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Montag, 01. September 2014
        • Min: 7°C
        • Max: 10°C
        • Nsw.: 80%
        Regen
      • Dienstag, 02. September 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 50%
        Regenschauer
      • Mittwoch, 03. September 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 17°C
        • Nsw.: 50%
        Regenschauer
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8983 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!