Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. September 2014 01:55 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Steirische "Ohren" für 32 österreichische Tunnel Wandern von Hof zu Hof und mit viel Kulinarik Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Ardning und Umgebung Nächster Artikel Steirische "Ohren" für 32 österreichische Tunnel Wandern von Hof zu Hof und mit viel Kulinarik
    Zuletzt aktualisiert: 13.01.2012 um 20:30 UhrKommentare

    In Ardning entsteht modernste Tunnelüberwachungsanlage

    In Ardning entsteht eine der modernsten Tunnelüberwachungsanlagen. Der Betrieb startet Mitte des Jahres und wird kontinuierlich ausgebaut.

    Foto © Weichselbraun/Sujet

    Die Hardware, in diesem Fall das Gebäude, ist fertig, jetzt zieht die Software in die neue Überwachungsanlage bei der Tunnelwarte Ardning ein. "Die Asfinag errichtet hier die modernste Überwachsungszentrale am Autobahn- und Schnellstraßennetz in der Steiermark", sagt Projektleiter Markus Gutjahr. Modernste Technik soll den Mitarbeitern besten Überblick und für die Verkehrsteilnehmer höchste Sicherheit im Fall des Falles garantieren. Zusätzlich zu über 40 Monitoren wird eine Videowall mit Großbildprojektoren installiert, auf denen rund um die Uhr die aktuelle Situation in 18 Tunnels auf der Pyhrnautobahn in Oberösterreich und der Steiermark beobachtet werden kann. Die neue Zentrale deckt ein Überwachungsgebiet von 105 Autobahnkilometern (davon 43 Kilometer Tunnel) und mehrere Rastplätze ab. Derzeit erfolgt die Überwachung noch von der alten Anlage aus, diese ist laut Asfinag für die künftigen Anforderungen aber zu klein geworden. "Es müsste ein kompletter Systemaustausch mit langen Abschaltezeiten vorgenommen werden, und das ist natürlich unmöglich", erklärt ein Sprecher.

    Ab Mitte dieses Jahres beginnt die Umstellung auf die neue Anlage, nach und nach sollen die bestehenden Sicherheitssysteme der Tunnels eingebunden werden. Nach der Probephase ist der Vollbetrieb ab 2013 geplant. Die Gesamtkosten für die neue Zentrale betragen 4,8 Millionen Euro.

    UTE GROSS

    Kommentar

    UTE GROSSHochrisiko von UTE GROSS

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Dienstag, 02. September 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Mittwoch, 03. September 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 19°C
        • Nsw.: 70%
        Regenschauer
      • Donnerstag, 04. September 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 22°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8904 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!