Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. Oktober 2014 10:36 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Gleich sieben Jungmusiker zeigten groß auf Bürgermeister Nagl und Pack präsentierten Broschüre Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Mautern und Umgebung Nächster Artikel Gleich sieben Jungmusiker zeigten groß auf Bürgermeister Nagl und Pack präsentierten Broschüre
    Zuletzt aktualisiert: 08.03.2012 um 23:20 UhrKommentare

    Bärengehege wird saniert

    In der Bärenanlage der Abenteuerwelt Mautern muss ein Rutschhang stabilisiert werden. Sanierungsarbeiten müssen noch vor der Eröffnung der neuen Saison erledigt sein.

    Das Bärengehege im Wildpark Mautern muss direkt nach der Schneeschmelze saniert werden - und bevor die Bären aus dem Winterschlaf erwachen

    Foto © ANDREAS SCHÖBERL Das Bärengehege im Wildpark Mautern muss direkt nach der Schneeschmelze saniert werden - und bevor die Bären aus dem Winterschlaf erwachen

    Noch liegen die Bären in der Abenteuerwelt Mautern im Winterschlaf. Bevor sie aufwachen, müssen am Gehege dringende Sanierungsarbeiten durchgeführt werden, wie Doris Wolkner-Steinberger, Geschäftsführerin der Landestiergarten GmbH, erklärt. Das Zeitfenster für das Abwickeln der Arbeiten sei sehr knapp, denn: "Wir können damit erst beginnen, wenn der Schnee geschmolzen ist, müssen aber fertig sein, bevor die Bären aus dem Winterschlaf erwachen", führt Wolkner-Steinberger aus. Der Rutschhang bewege sich zwar nur sehr geringfügig, dennoch müsse man Abstützung und Steinschlichtung unbedingt sofort erledigen: "Es ist keine Gefahr im Verzug, aber es kann natürlich sein, dass der Hang sich in den kommenden Jahren weiter bewegt." Das Gelände, in dem das Mauterner Bärengehege liegt, habe einen schwierigen Untergrund mit brüchigem Schiefergestein. Der Handlungsbedarf wegen des Rutschhangs habe sich bei einer Begehung der Abenteuerwelt Mautern im vergangenen Jahr offenbart, so Wolkner-Steinberger. Überdies stehe vor der Eröffnung der Abenteuerwelt für die neue Sommersaison eine Fünfjahresüberprüfung der Liftanlage und eine Wiederaufforstung an.

    Kostenschätzung

    Eine genauere Kostenschätzung für die Stabilisierung des Rutschhangs in der Bärenanlage könne man derzeit noch nicht vornehmen, meint Wolkner-Steinberger: "Nachdem es sich dabei um außerordentliche Maßnahmen handelt, haben wir die Kosten für diese Hangsanierung nicht im Budget fixiert." Sie habe das Land Steiermark von der aktuellen Situation informiert, bis dato allerdings noch keine Rückmeldung bekommen, meint Wolkner-Steinberger. Auf Gerüchte angesprochen, dass die Stabilisierung des Rutschhangs bis zu 50.000 Euro verschlingen könnte, erklärt sie, dass sie diese Summe für völlig überzogen halte. Eine Begehung des Geländes der Abenteuerwelt Mautern nach der Schneeschmelze sei jährliche Routine, ergänzt Reinhard Pichler, zoologischer Leiter der Abenteuerwelt Mautern und der Tierwelt Herberstein. "Der heurige Winter war sehr schneereich, es wird sich weisen, was für Schäden entstanden sind und routinemäßig zu beheben sind", führt Pichler aus.

    ANDREAS SCHÖBERL

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Donnerstag, 02. Oktober 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 18°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      • Freitag, 03. Oktober 2014
        • Min: 6°C
        • Max: 18°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      • Samstag, 04. Oktober 2014
        • Min: 8°C
        • Max: 17°C
        • Nsw.: 30%
        Wolkig
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8774 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!