Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 28. Juli 2014 22:38 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Arbeitsinspektorat und Behörden überprüfen "Sicherheitsmängel" Arbeiter geriet mit Arm in Kläranlage Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Leoben und Umgebung Nächster Artikel Arbeitsinspektorat und Behörden überprüfen "Sicherheitsmängel" Arbeiter geriet mit Arm in Kläranlage
    Zuletzt aktualisiert: 12.06.2010 um 21:16 UhrKommentare

    Ein Rennen um Zehntelsekunden

    Am Samstag gaben die Piloten beim LCS Kart Prix Vollgas. Am Sonntag geht das Rennen um den Großen Preis von Leoben in die zweite Runde.

    1 / 127 

    Am Hauptplatz der Montanstadt brummte es am Samstag, als hätte jemand in ein Wespennest gestochen. In höchsten Tönen knatterten die mit Biogas betriebenen Karts durch die Leobener Innenstadt. Die Piloten der 25 Rennteams gaben bereits am Samstag beim freien Training, dem Qualifying und dem anschließenden Sprintrennen Gummi, was die Herzen der zahlreichen Motorsportfans höher schlagen ließ.

    "Die eine Kurve haben sie dieses Mal wesentlich giftiger gestaltet. Da hat es im vergangenen Jahr schon viele Fahrer hinausgetragen", erklärt der Leiter eines der Rennteams. Schon im freien Training ging es auf der exakt 1001 Meter langen Strecke hart zur Sache. "Nichts für Feiglinge", stellt ein Fahrer trocken fest. Tatsache: In den engen Kurven kleben die Karts einander an den Fersen. Überholen? Rechts außen? Keine Frage! Es geht um jede Zehntelsekunde, die man herausholen kann. Moderator Robert Seeger, der den LCS Kart Grand Prix zum zweiten Mal moderiert, ist begeistert. "Da kratzen einige schon deutlich an der Einminutenmarke", bemerkt er: "Wäre schön, wenn die schon im Training fallen würde." Ex-Formel 1-Pilot Patrick Friesacher liefert eine starke Vorgabe, der viele andere nacheifern. Und das erfolgreich.

    "Das kannst du dir gar nicht vorstellen. Bei so einem Rennen werden Emotionen und ein Ehrgeiz frei, das ist sensationell", schwärmt ein Pilot. Das spürt man an allen Ecken und Enden - von der Boxenstraße bis zu waghalsigen Überholmanövern bei bis zu 80 Sachen. Da bleiben auch die Zuschauer atemlos. Am Sonntag, geht der Kart Grand Prix ab 10.30 Uhr in die zweite Runde (siehe Infokasten).

    ANDREAS SCHÖBERL

    PROGRAMMSPLITTER

    Heute, Sonntag, startet der LCS Kart Grand Prix am Leobener Hauptplatz mit dem freien Training von 10.30 bis 11.30 Uhr.

    11.40 bis 12.30 Uhr: Qualifying (jedes Team einzeln).

    13 Uhr: Le Mans-Start, 100 Minuten-Rennen.

    14.45 bis 15.30 Uhr: Showprogramm und Promi-Rennen.

    Angesagt haben sich unter anderem prominente Piloten wie der Ex-Formel 1-Fahrer Patrick Friesacher sowie die Schilegenden Hans Enn und Hans Knauss.

    15.45 bis 17.25 Uhr: Le Mans-Start für das zweite 100 Minuten-Rennen.

    18 Uhr: Siegerehrung für alle Rennen am Hauptplatz.

    18 bis 21 Uhr: Meet & Greet & Eat after Race im Congress Leoben. Steirisches Buffet und Getränke.

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Montag, 28. Juli 2014
        • Min: 18°C
        • Max: 25°C
        • Nsw.: 70%
        Regenschauer
      • Dienstag, 29. Juli 2014
        • Min: 16°C
        • Max: 26°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig
      • Mittwoch, 30. Juli 2014
        • Min: 14°C
        • Max: 25°C
        • Nsw.: 55%
        Gewitter
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8700 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!