Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 05:50 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Beamte wurden vergoldet und versilbert Kapfenberg Steelers: Das neue Team formiert sich Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Leoben und Umgebung Nächster Artikel Beamte wurden vergoldet und versilbert Kapfenberg Steelers: Das neue Team formiert sich
    Zuletzt aktualisiert: 20.05.2009 um 23:07 UhrKommentare

    Die Fans als größter Trumpf

    Bärnbach/Köflach empfängt am Donnerstag (19) Tabellenführer HC Linz.

    Foto ©

    Ein seltenes Szenario in dieser Saison: Bärnbach/Köflach läuft am Donnerstag (19 Uhr, Bärnbach) als krasser Außenseiter auf das heimische Parkett. "Goliath" HC Linz steigt in der vorletzten Play-off-Runde in Bärnbach ab. Dem Tabellenführer gebührt gleich aus mehreren Gründen die Favoritenrolle.

    Die Truppe vom Trainerduo Nermin Adzamija/Michal Vopelka verteilte seit dem 28. März (5. Runde), 19:24-Niederlage bei Westwien, keine Geschenke mehr und will unbedingt als Play-off-Sieger in die HLA zurückkehren. Außerdem kassierte die HSG im ersten Duell in Linz die höchste Pleite (26:44) in dieser Saison.

    Heimvorteil. HSG-Obmann Gerhard Langmann sieht die Situation nicht ganz so klar: "Für uns spricht der Heimvorteil, für Linz die HLA-Erfahrung." Allerdings liegt im "Spiel der Spiele" der Druck bei den Hausherren, meint Langmann. Wollen Messner, Pusterhofer und Co. aus eigener Kraft das HLA-Ticket lösen, müssen am Donnerstag unbedingt zwei Punkte her.

    Erstklassigkeit. Linz hat diesen Auftrag längst erledigt und kann befreit aufspielen. "Wir spekulieren gar nicht mit einem weiteren Umfaller von Leoben oder Tulln", erläutert HSG-Trainer Christian Glaser den Fahrplan Richtung Erstklassigkeit. Gemeinsam mit "Gehilfen" Leszek Sadowy tüftelte er in den vergangenen Tagen an einer passenden Linz-Taktik.

    Schweigen. Wie das Erfolgsrezept ausschauen könnte, darüber herrscht Stillschweigen. Nur so viel: "Wir machen sicher nicht die gleichen Fehler wie in Linz. Um zu siegen, muss trotzdem alles passen. Unser größter Trumpf sind die Fans", meint Glaser. Das Trainerduo verspricht "Feuer" am Parkett und wünscht sich selbiges auf der Tribüne. Der Einsatz von Mathias Zirkl ist fraglich (Bänderverletzung im Knöchel).

    J. PAURITSCH

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Donnerstag, 24. April 2014
        • Min: 8°C
        • Max: 15°C
        • Nsw.: 70%
        Regenschauer
      • Freitag, 25. April 2014
        • Min: 7°C
        • Max: 18°C
        • Nsw.: 70%
        Regenschauer
      • Samstag, 26. April 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 19°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8700 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang