Leoben

Reiter muss sich zur Unterlassung verpflichten

Der Zivilprozess von Leobens SP-Bürgermeister Kurt Wallner versus Gemeinderat Walter Reiter (Bürgerliste) wurde am Donnerstag am Landesgericht Leoben beendet.Von Andreas Schöberl-Negishi

Letztlich doch noch ein Handshake: Walter Reiter und Kurt Wallner am Donnerstag nach Abschluss des Zivilprozesses © Andreas Schöberl-Negishi
 

„Generalbereinigung“ lautete der Fachbegriff zum Abschluss des Zivilprozesses zwischen Leobens SP-Bürgermeister Kurt Wallner und Gemeinderat Walter Reiter (Bürgerliste). Oder aber auch „Schwamm über alles, was bisher an gegenseitigen Vorwürfen da war“, um es anders zu formulieren.

Aussagen unterlassen

Reiter muss sich verpflichten, gewisse Aussagen über Wallner künftig zu unterlassen. Das muss er auf seiner Homepage und auf Facebook veröffentlichen und bis Ende des Jahres stehen lassen. 6000 Euro muss Reiter vergleichsgemäß an Gerichts- und Anwaltskosten für die Gegenseite berappen. Reiter möchte festhalten, dass Wallner im Zuge des Prozesses in drei Punkten das Begehren auf Unterlassung zurückgezogen habe.

„Fangt‘s halt nicht wieder an“, so der Richter. „An mir soll‘s nicht liegen“, entgegnet Reiter. Darauf Wallner: „An mir auch nicht“.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.