Bundesheerübung in LeobenMilitärpolizisten und KPE-Soldaten schnappten Waffenhändler

30 Soldaten des Kaderpräsenzeinheitszuges des Jägerbataillons 18 aus St. Michael und Militärpolizisten aus Graz schnappten auf dem Leobener Hauptplatz übungsmäßig Waffenhändler.

KPE-Soldaten aus St. Michael sicherten den Hauptplatz von Leoben © Johanna Birnbaum
 

Tagelang wurden Waffenhändler im Bezirk Leoben von Soldaten eines Kaderpräsenzeinheitszuges des Jägerbataillons 18 aus St. Michael und der Militärpolizei in Graz im Bezirk Leoben verfolgt. Donnerstag Vormittag schnappte die Falle zu. Die sechs Männer wurden in einem Schanigarten auf dem Leobener Hauptplatz überwältigt. "Hände hoch", schreit ein Militärpolizist lautstark. Schnell sind die Männer umzingelt, für eine Flucht gibt es keine Chance.

Oberstleutnant Reinhard Bacher, Jägerbataillon 18

Immer mehr Passanten, die am Leobener Hauptplatz unterwegs sind, bleiben neugierig stehen und schauen, was da passiert. "Weißt du, was los ist?", fragt ein älterer Herr einen Vorbeikommenden, während er mit seinem Handy Fotos macht. "Nein, das ist das Bundesheer", bekommt er zur Antwort.

"Für uns ist es total wichtig, dieses Szenario hier im innerstädtischen Bereich durch zu spielen. Es ist auch eine Ausnahme, dass wir mit den Männern der Militärpolizei so eng bei einer Übung zusammenarbeiten können. Das ist aber für Einsätze, wie beispielsweise im Kosovo, von großer Bedeutung. Den Zugriff auf die verdächtigen Waffenhändler machen die Militärpolizisten. Die KPE-Soldaten sichern dabei die Umgebung, nach innen und nach außen", erklärt Oberstleutnant Reinhard Bacher, stellvertretender Kommandant des Jägerbataillons 18 mit enormer Erfahrung bei Auslandseinsätzen.

Militärpolizei und KPE-Soldaten übten gemeinsam

Mittlerweile sind die Waffenhändler am Boden liegend dingfest gemacht und werden der Reihe nach gefesselt und in bereitstehende Autos  gebracht. Nach 20 Minuten ist der Zugriff zu Ende. "Wir haben im Moment in St. Michael einen Kaderpräsenzeinheitszug mit 30 Mann stationiert, haben aber Bescheid bekommen, dass wir schon bald wieder eine ganze KPE-Kompanie mit einer Mannstärke von 110 haben sollen. Das heißt rekrutieren und auch ausbilden", lässt Bacher in die Zukunft blicken.

Bundesheer: Waffenhändler geschnappt

Noch sitzen die Waffenhändler gemütlich bei einem Kaffee auf dem Leobener Hauptplatz. Seit drei Tagen werden sie aber quer durch den Bezirk von Soldaten des Kaderpräsenzeinheitszuges des Jägerbataillons 18 aus St. Michael und Grazer Militärpolizisten verfolgt.

Johanna Birnbaum

Donnerstag um 10.28 Uhr erfolgt der Zugriff durch die Militärpolizisten. Die KPE-Soldaten sichern dabei die Umgebung ab, um Passanten zu schützen und ein Nachrücken weiterer Waffenhändler zu verhindern.

Johanna Birnbaum

Oberstleutnant Reinhard Bacher, Jägerbataillon 18, das in der Landwehrkaserne St. Michael stationiert ist, leitet die Übung, die insgesamt drei Tage lang dauert. KPE-Kompaniekommandant ist David Flicker.

Johanna Birnbaum

Geordnet wird vorgerückt.

Johanna Birnbaum

Klicken Sie sich durch weitere Bilder!

Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
1/43
 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Aussenstehender
0
0
Lesenswert?

In Leoben

war der Donald auch unter den am Boden liegenden ?

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.