Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 19:50 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kernöl, Musik und Gemüse Finale furioso bei der Wahl Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Lebring und Umgebung Nächster Artikel Kernöl, Musik und Gemüse Finale furioso bei der Wahl
    Zuletzt aktualisiert: 20.10.2011 um 22:01 UhrKommentare

    Ausgezeichnete Effizienz

    Gemeinde Lebring wurde als Vorreiter beim Energiesparen geehrt.

    1 / 38 

    Für Johann Weinzerl, Bürgermeister von Lebring, steht fest: "Die Gemeinde hat im Bereich Klimaschutz und Energieeffizienz Vorbildwirkung. Wir können nicht von Privaten Dinge erwarten und als öffentliche Hand nichts tun. Daher ist unser Engagement sehr groß."

    Und das wurde jetzt auch belohnt: seit Mittwochabend ist Lebring stolzer Träger von zwei "e" - das ist quasi die offizielle Bestätigung, dass die südsteirische Kommune aktives Mitglied des "e5-Programmes für energieeffiziente Gemeinden" ist.

    Das e5-Programm existiert in sieben österreichischen Bundesländern und wird in der Steiermark vom Landesenergieverein durchgeführt. Als teilnehmende Gemeinde verpflichtet man sich mit dem Einstieg in das Programm zu bestimmten Spielregeln und gründet ein sogenanntes e5-Team, dem sich nicht nur Gemeindeangestellte, sondern auch möglichst viele Bürger anschließen sollen. Nach Analyse des Ist-Zustands beginnt die Arbeit des Teams. Anhand eines Maßnahmenkatalogs kann die Gemeinde in den unterschiedlichsten Bereichen aktiv werden. Mindestens alle drei Jahre wird man als e5-Gemeinde einer Prüfung durch eine externe Kommission unterzogen.

    In Lebring beschäftigen sich Umweltausschuss und Arbeitsgruppe unter Daniela List und Erwin Schirnik mit dem Thema Energieeffizienz auf mehreren Ebenen. "Bei uns passiert wirklich viel", freut sich der Gemeindechef. Etwa habe man schon vor drei Jahren die Straßenbeleuchtung auf Natriumdampflampen umgestellt, weiters werden alle gemeindeeigenen Gebäude mit Ökostrom versorgt. Außerdem wurden alle öffentlichen Gebäude auf Alternativ-Heizungen umgestellt, zuletzt die Volksschule, die komplett saniert wurde, um den Wärmebedarf zu optimieren. "Außerdem haben wir eine Fotovoltaik-Anlage auf der Schule montiert und erzeugen den Strom, der benötigt wird, selbst", ist Weinzerl zufrieden.

    Und noch etwas macht den Gemeindechef stolz: Lebring ist eine der wenigen Gemeinden, die auf Anhieb mit gleich zwei "e" ausgezeichnet wurde.

    BETTINA KUZMICKI, ANDREAS TERLER

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Donnerstag, 24. Juli 2014
        • Min: 12°C
        • Max: 28°C
        • Nsw.: 30%
        Wolkig
      • Freitag, 25. Juli 2014
        • Min: 16°C
        • Max: 25°C
        • Nsw.: 55%
        Gewitter
      • Samstag, 26. Juli 2014
        • Min: 17°C
        • Max: 28°C
        • Nsw.: 55%
        Gewitter
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8403 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS

      Events

      • Bootshafen Bachsdorf, Lebring-Sankt Margarethen
        26.07.14 , 14 Uhr
      • Bootshafen Bachsdorf, Lebring
        27.07.14 , 10 Uhr

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!