Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. September 2014 23:41 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Vier Einbrecher auf frischer Tat ertappt Auch Sie haben "Ja" gesagt? Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Lebring und Umgebung Nächster Artikel Vier Einbrecher auf frischer Tat ertappt Auch Sie haben "Ja" gesagt?
    Zuletzt aktualisiert: 02.08.2008 um 17:48 UhrKommentare

    Er hat viele Leben und wählte zwei

    Der Ökonom und sein anderes Ich: Der steirische Literat Matthias Mander feierte seinen 75er.

    Foto © Privat

    Früh bereits schuf sich Harald J. Mandl, ein gebürtiger Grazer, der lange Jahre bei Waagner-Biro als Buchhalter arbeitete, eine zweite Identität: indem er kurze, stark autobiographisch gefärbte Erzählungen schrieb und sie unter dem Namen Matthias Mander veröffentlichte. Gefördert wurde er dabei vor allem von Alfred Holzinger, dem damaligen Literaturchef des ORF Steiermark; erste entscheidende Anerkennung stellte sich 1964 mit dem Prosapreis der Innsbrucker Jugendkulturwochen ein.

    Literarischer Durchbruch. Der literarische Durchbruch gelang ihm 15 Jahre später mit seinem Romandebüt "Der Kasuar", einem beeindruckenden epischen Längs- und Querschnitt durch die Welt eines großen Industriekonzerns.

    Einzelkämpfer. Mander, dessen Bücher bisweilen als konservative "Managerliteratur" missverstanden wurden, ist keineswegs ein Mann des Establishments, sondern ein solidarischer Einzelkämpfer mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn (wovon besonders sein jüngster, auch als Bühnenstück erfolgreicher Roman "Der Brückenfall oder Das Drehherz" eindrucksvoll zeugt).

    Optimist. Die Position, die er schreibend einnimmt, ist nicht selten die eines Ohnmächtigen. Er ist ein Optimist, der unermüdlich Enttäuschungen sammelt und protokolliert, ein Mann der Recherche, in dem sich ein Gottsucher verbirgt.

    Waisenkind. Aufgewachsen als Waisenkind bei einer Tante im südsteirischen Lebring, übersiedelte er mit 22 Jahren aus beruflichen Gründen nach Wien und lebt inzwischen mit seiner Familie in Gerasdorf (NÖ). In die Steiermark kehrt der fünffache Vater immer wieder zurück, schon deshalb, um mit jenen seiner Romanfiguren, die hier zu Hause sind, in Verbindung zu bleiben.

    CHRISTIAN TEISSL

    Zur Person

    Matthias Mander, geboren am 2. August 1933 in Graz. Berufliche Karriere als Manager und Systemplaner,künstlerische Karriere als Schriftsteller (ab 1966). Lebt in Gerasdorf (NÖ).

    Wichtige Veröffentlichungen: "Der Kasuar" (1979), "Wüstungen" (1985), "Der Sog" (1989), "Cilia oder der Irrgast" (1993). Zuletzt erschien "DerBrückenfall" (2005).

    Für sein literarisches Schaffen erhielt Matthias Mander u. a. den Anton-Wildgans-Preis und den Literaturpreis des Landes Steiermark.

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Mittwoch, 17. September 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 21°C
        • Nsw.: 35%
        Wolkig Nebel
      • Donnerstag, 18. September 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 20°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      • Freitag, 19. September 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 24°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8403 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!