Fachpresse begeistert

Spitzenkoch Richard Rauch eroberte Londons Gourmetszene

Mit steirischem Johann Freilandschwein begeisterte der Trautmannsdorfer Spitzenkoch Richard Rauch die versammelte britische Fachpresse in London. Das Urteil: „Absolutely splendid!“

Richard Rauch mit Botschafter Martin Eichtinger und Thomas Dorfer im Londoner Designrestaurant The Magazine © Neumayr
 

„It was absolutely splendid, a showcase for all that is excellent in Austrian wines and gastronomy", wird etwa die Grand Dame der internationalen Weinwelt, Serena Sutcliffe von Sotheby’s, zitiert: Vor mehr als 50 britischen Topjournalisten, darunter gleich drei „Masters of Wine“, kochte Richard Rauch vom Steirawirt in Trautmannsdorf gemeinsam mit vier weiteren 3-Hauben-Köchen in London auf - Thomas Dorfer (Genießerhotel Landhaus Bacher), Andreas Döllerer (Genießerhotel Döllerer), Hubert Wallner (See Restaurant Saag) sowie Philip und Helmut Rachinger (Genießerhotel Mühltalhof).

„Modern Austrian Cuisine – The Alpine Gourmet Style“ hieß der von Wolfgang Neuhuber (A.R.T. RedaktionsTeam), den „Jeunes Restaurateurs d’Europe-Österreich“ und der World Gourmet Society realisierte Event in extravagantem Rahmen.

Neben mehr als 50 Journalisten genossen auch zahlreiche VIPs die rotweißrote Gourmetgala: Von Martin Eichtinger, dem Österreichischen Botschafter in London über Ernest Iaccarino, dem Vize-Präsidenten von Jeunes Restaurateurs d’Europe, und Tesi Baur, dem Gründer der World Gourmet Society, bis zu Andy Hayler, dem berühmten englischen Journalisten, der als einziger Gourmetkritiker in (fast) allen 3-Michelin-Sterne-Restaurants der Welt gegessen hat.

Zu seinem großen Auftritt kam dabei auch das steirische Johann Freilandschwein mit Biertrestern, Zitrone und Yacon, mit dem Österreichs „Gault Millau Koch des Jahres 2015“ Richard Rauch die britische Fachpresse beeindruckte.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

giru
2
5
Lesenswert?

Vom Freilandschwein

das hört man gern. Das Grundprodukt muss tadellos sein, wenn es ein grandioses Mahl sein soll.Gratuliere!Nur solche Wege lassen Österreich zum Delikatessenladen Europas werden.
Hoffentlich lernen landwirtschaftliche Kammerberater, Billigfleischesser und Lebensmittelkonzerne für ihre Argumentation in punkto Schweinehaltung daraus.

Antworten
funkpower42
1
5
Lesenswert?

Bravo,bravo. Herzliche Gratulation.
Sogar die Briten mögen die steirische Küche.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.