SPö-Granden zur SituationFranz Voves: "Bei Rot-Blau trete ich aus der Partei aus"

Nur wenig Lust auf die zweite Geige: Frische und frühere Meinungsmacher der steirischen SPÖ bekennen Farbe. Leobens Altbürgermeister Matthias Konrad bringt Leichtfried als neue Nummer eins ins Gespräch. Und Ex-LH Franz Voves würde bei Rot-Blau sogar sein Parteibuch zurücklegen.

Franz Voves
Franz Voves © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Die Grünen sind draußen, doch wo landet die SPÖ nach der Nationalratswahl 2017? Im „Rollenfach“ Juniorpartner? Oder auf der Oppositionsbank? Darauf tippen die meisten der von der Kleinen Zeitung befragten Meinungsmacher in der steirischen SPÖ.

Der frühere steirische Landeshauptmann und SPÖ-Chef Franz Voves  lässt dabei besonders aufhorchen: "Für diesen Fall, dass die österreichische Sozialdemokratie mit der freiheitlichen Partei koaliert, würde ich meine Parteimitgliedschaft zurücklegen. Weil man dieser Partei, mit Hofers und Co, als Sozialdemokrat auf keinen Fall gemeinsame Politik machen sollte", sagte Voves. Dies erklärte Voves gegenüber dem TV-Magazin "Im Kontext" bei Servus TV, das vom Online-Portal Addendum produziert wird. Der ehemalige Landeschef befürwortet - nach dem steirischen Modell - eine "Reformpartnerschaft" zwischen SPÖ und ÖVP.

„Die SPÖ-Wähler sind mehrheitlich der Meinung, dass wir in die Opposition gehen sollen“, stellt Manfred Wegscheider klar. Der ehemalige Landesrat und Ortschef Kapfenbergs erwartet, dass sich seine Partei da besser positionieren könne. Mit „kluger Oppositionspolitik gegen Mitte rechts und rechts“. Das bedeute freilich nicht, die Themen Zuwanderung und Integration auszulassen. Aber in einer Sprache, die „die Menschen verstehen, ohne Hass und Wut“, betont der Obersteirer.

„Als Zweiter den Kanzler zu stellen, ist nicht das, was die Leute wollen“, plädiert Wagnas Bürgermeister Peter Stradner für die Oppositionsrolle, um „eine progressive Politik, ohne Populismus zu machen“. Zumal „Schwarz-Blau längst paktiert ist“, tönt Toni Vukan, Ortschef von Mureck und Ex-Landesgeschäftsführer der Roten. Er bedauert, dass Christian Kern nicht schon bei der Amtsübernahme im Team gewechselt hat.

Plus und Minus

8,9 Prozentpunkte konnte die SPÖ in der Landeshauptstadt zulegen, der höchste Zugewinn bei dieser Nationalratswahl.

9,5 Prozentpunkte büßten die Roten in Gamlitz ein. Ähnlich groß der Rückgang in Ehrenhausen an der Weinstraße und in Mariazell.

Kern „wird ein guter Oppositionsführer“, rät Landtagsabgeordnete Cornelia Schweiner, Parteiwerte „nicht für Positionen und Einflüsse zu opfern“. Bundesrat Martin Weber geht davon aus, dass sich „Schwarz und Blau schnell einigen“. Konsequenz: „Der Gang in die Opposition.“ Sofern sich ÖVP und FPÖ jedoch nicht einigen, sei Rot-Blau ein Thema. „Nur keine Ausgrenzungspolitik!“

Für den einflussreichen ÖGB-Chef Horst Schachner ist „die Opposition der letzte Weg. Da kann der Michael Häupl ausrichten, was er will.“ Die Partei solle sich nicht verschließen: „Mit allen zu reden, heißt nicht, dass alles erwünscht ist.“

„Für mich ist Kern als SPÖ-Chef nicht sakrosankt“, lässt Matthias Konrad, Leobens Altbürgermeister, aufhorchen – da bei Kurz und Kern die Chemie nicht stimme. Er wolle auch die Koalition mit der FPÖ „nicht ausschließen“. Die SPÖ habe dafür tolle Leute („Ich denke da an Rendi-Wagner, Leichtfried oder Doskozil“). Konrad: „Wenn wir mitregieren wollen, dann müssen wir agieren.“

Diplomatisch bleibt Voitsbergs Ortschef, Ernst Meixner: Entscheidend für ihn sei, dass der Bevölkerung kein Schaden entstehe, etwa durch Kürzungen der Pensionen oder Sozialleistungen.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

diss
4
6
Lesenswert?

Wer interessiert sich noch für Voves?

Kein Mensch!

Antworten
max13
2
5
Lesenswert?

Da wird er nicht der einzige sein.

Ich habe mit vielen Sozialdemokraten gesprochen,die das selbe machen werden.

Antworten
scionescio
6
7
Lesenswert?

Ich bedaure nachträglich sehr, Herrn Voves nie meine Stimme gegeben zu haben ...

... aber es wird immer offensichtlicher, dass er einer der wenigen Politiker ist, die aus Überzeugung handeln/sprechen und nicht aus populistischem Kalkül, Sesselkleberei und Opportunismus ihre Gesinnung öfter als ihre Unterhosen wechseln!

Antworten
tannenbaum
5
15
Lesenswert?

Und ich habe mir gedacht, Hr Voves hätte schon längst mit der SPÖ gebrochenen. Wie sonst ist es zu erklären, das er der ÖVP den Landeshauptmann geschenkt hat und einen Schickhofer als Parteichef installiert hat. Mit dieser Aktion hat er den selben Untergang der SPÖ auf Landesebene eingeleitet, wie es in der Stadt SPÖ passiert ist. Leider

Antworten
max13
0
7
Lesenswert?

Die spö der Stadt Graz,

Hat sich selbst zerstört.

Antworten
scionescio
5
6
Lesenswert?

@tannenbaum: Er hat nie etwas verschenkt sondern nur die Wahl zwischen Pest und Cholera gehabt ...

... es war die einzige Möglichkeit, Schwarz/Blau zu verhindern (der Rechtsverbinder Lopatka hatte im Hintergrund wie üblich schon alles dafür vorbereitet)!

Antworten
Lodengrün
3
10
Lesenswert?

Gefühlt wird es zu Rot-Blau

nicht kommen denn schon vor Tagen verbrachte der von Strache zitierte "Ohrwaschlkaktus" Kurz einen Abend bei selbigem. Wenn es aber dazu nicht kommt dann sicher nicht weil Herr Voves hier wüste Austretungsflüche in die Welt setzt. Vielleicht merkt er selbst einmal wie es sich anfühlt wenn Wünsche nicht erhört werden. Wir hatten auch einmal welche an ihn, und was tat er, - er wünschte das wir uns in die Bäume begeben. "Wo kommen wir hin wenn wir unsere Bezugserhöhungen vor jedem rechtfertigen müssen". Schon vergessen?

Antworten
Funtana
3
11
Lesenswert?

Pezi

so lange kenne ich dich.
Mach deinen Verstand auf.
Deine Worte; offen und ehrlich:
Was haben ROT UND SCHWARZ zu verbergen???
Hast du Angst vor der offenbarung? Leichen im Keller liegen?
Mlg. Angela

Antworten
socke1
3
16
Lesenswert?

Prinzipien

Sehr geehrter Herr (Alt-)Landeshauptmann!
Warum Sie als LH so geachtet wurden, waren Ihr Charakter, Ihre Prinzipien, Ihre Überzeugung. Deshalb verwundert es auch nicht, wenn Sie bei einer Regierung Rot-Blau so reagieren würden.
Ich habe Sie nie gewählt, hatte aber immer größte Hochachtung für Sie als unser aller Landeshauptmann!
Gesunden Ruhestand!

Antworten
Hardy1
7
32
Lesenswert?

Na bitte. ...

...und wenn juckt das wenn Voves aus der SPÖ austreten würde. ..?

Antworten
Mein Graz
21
10
Lesenswert?

da wird er nicht der einzige sein,

der so denkt.
die roten sollten wirklich in die opposition gehen, dann ist die wahl in 5 jahren für sie eine g'mahte wiesn.

Antworten
matthew
29
20
Lesenswert?

voves

Es wäre besser gewesen wenn Voves schon vor 6 Jahren gegangen wäre !!
Denn Voves hat genug Schaden in der Steiermark verursacht !!!
Allein die Gemeindezusammenlegung !!!

Antworten
Steirer79
2
6
Lesenswert?

Re: voves

Aha und was ist so schlecht daran???

Antworten
matthew
0
0
Lesenswert?

Voves

@ Lesenswert
Es wird gibt noch immer kein Einsparungen bei der Verwaltung !!
Gem. St Barbara ( Veitsch Mitterdorf Wartberg )
drei Gemeinden und alle sind noch besetzt ob wohl es jetzt eine Gemeinde ist !!!
wo ist die Logik bei der Zusammenlegung ???

Antworten
fon2024
5
20
Lesenswert?

andaman

die Gemeindezusammenlegung war das beste was passieren konnte,da man mit manchen Möchtegern Kaiser(Bürgermeister)und Kassierern abgefahren ist.

Antworten
voit60
4
35
Lesenswert?

Bitte Herr Voves

sie haben uns leider den Schützenhöfer, der ebenfalls damals wie sie die Wahl verloren hat, hinterlassen. Also bitte keine weiteren Ratschläge. Die letzten 30 Jahre haben eh gezeigt, wohin die Roten mit ihrer Ausgrenzungspolitik gekommen sind, in die absolute Abhängigkeit der Schwarzen. Mit der Aufhebung würde man zumindest auch die Schwarzen, pardon nunmehrigen Türkisen nevös machen.

Antworten
gerbur
8
5
Lesenswert?

@voit60

Ich war bis in die jüngste Zeit auch gegen Blau und Rot, aber mit den Türkisen ist ja eine weitere Partei mit hemmungslosen Populismus dazugekommen. Rot Blau würde sicher Türkis den Garaus machen.

Antworten
voit60
7
4
Lesenswert?

so ist es

ich bin auch absolut kein Fan von den Blauen, nur denke ich mir, dass eine Koalition weit rechts stehenden "Bewegung" mit der noch weiter rechts stehenden FPÖ für das Land eine Katastrophe wäre. Die Wählerschaft der Roten und Blauen kommen auch viele aus der gleichen Gegend. Siehe obersteirische Industriestädte.

Antworten
SoundofThunder
8
18
Lesenswert?

🤔

Ständig wird Rot/Blau prognostiziert. Das kommt nicht. Total Unrealistisch.Ein Spin der ÖVP,nichts anderes.Herr Voves,fragen Sie den Häupl.Der hat nächstes Jahr eine Wahl zu schlagen und benötigt Schwarz/Blau für seinen Wahlkampf. Und wer hat als erster sein Amt dem politischen Gegner überlassen? Das war ihr Kapitalfehler sich an Versprechen mit dem Schützenhöfer zu halten.Schützenhöfer hat als ÖVP'ler kein Gewissen und keinen Charakter,das hätten Sie wissen müssen.Jetzt haben wir einen miserablen LH.

Antworten
plolin
7
34
Lesenswert?

Herr Voves,

ob Sie in Zukunft rot, schwarz, pink, blau oder grün wählen oder wirklich aus der Partei austreten werden, ist mir sowas von egal.
Sie sind nicht mehr wichtig, sehen Sie es doch bitte endlich ein.

Antworten
marinerjoe
5
33
Lesenswert?

Vovi, du hast den LH an die Schwarzen verschenkt,

Wer interessiert sich noch für Dich. Du hast Mitschuld, dass ich nicht mehr SP wähle, damit Du es weißt.

Antworten
Acquario
3
3
Lesenswert?

Opposition!

Weder mit Kurz und schon gar nicht mit Strache sollte es eine Koalition geben!
Und bei Rot/blau würden sehr viele austreten....

Antworten
susl1
4
15
Lesenswert?

Oder In Opposition..

Ja bitte. SPÖ in Opposition kann auch viel bewirken. Denn schwarz/rot wird genauso wenig weiterbringen wie rot/ schwarz. Der eine sagt ja und der andere automatisch nein. Hatten wir jahrelang, braucht keiner mehr. Nur Parteien mit ähnlichen Interessen, und einer entsprechenden Mehrheit , werden Entscheidungen treffen können.

Antworten
Reipsi
5
17
Lesenswert?

Na endlich

kommen die Alten wieder zu reden.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.