Steiermark intern

FPÖ-Umfrage sieht Partei in Land und Bund voran

OGM-Umfrage ein Jahr nach der Landtagswahl und vor dem Landesparteitag: FPÖ liegt mit 31 Prozent voran. Bei Direktwahl führt Schützenhöfer. Von Ernst Sittinger

Parteichef Mario Kunasek
Parteichef Mario Kunasek © Jürgen Fuchs
 

Die steirische FPÖ lädt ihre Funktionäre heute zum Landesparteitag nach Graz – fast genau ein Jahr nach der Landtagswahl. Und rechtzeitig zu diesem Termin kann Parteichef Mario Kunasek mit aus seiner Sicht sehr erfreulichen Daten aufwarten. Eine vom OGM-Institut im Auftrag der FPÖ durchgeführte Umfrage sieht nämlich die Blauen deutlich voran.


Konkret käme die FPÖ demnach bei der Landtagswahl mit 31 Prozent auf Platz 1, gefolgt von ÖVP (28 Prozent) und SPÖ (25 Prozent) – das wäre eine Umkehr der Verhältnisse vom Vorjahr. Die FPÖ würde stark zulegen, die SPÖ nach diesen Daten abrutschen, die ÖVP stagnieren. Die Grünen würden mit sieben Prozent nahezu stabil ausgewiesen, die KPÖ auf fünf Prozent zulegen. Der Haken: Aufgrund der kleinen Stichprobe (492 Befragte) liegt die Schwankungsbreite bei 4,5 Prozentpunkten. Statistisch liegen die größeren Parteien etwa gleichauf.


Bei einer Landeshauptmann-Direktwahl läge Amtsinhaber Hermann Schützenhöfer mit 29 Prozent voran, Kunasek käme auf 23 und SPÖ-Chef Michael Schickhofer auf 19 Prozent. Das sind allerdings – nicht hochgerechnete – Rohdaten.


Kunasek verspürt jedenfalls Rückenwind: „Wir konnten zum historisch besten Ergebnis noch eins drauflegen. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Die Momentaufnahme sei „ein schönes Zeichen“.


Ganz deutlich liegt die FPÖ übrigens bei der Sonntagsfrage für die Nationalratswahl voran: Dort käme die FPÖ steiermarkweit auf 36 Prozent, SPÖ und ÖVP lägen mit jeweils 22 Prozent weit dahinter, die Grünen hätten 11 und die Neos 5 Prozent. Allerdings wurden diese Daten nach dem Rücktritt von Werner Faymann, aber noch vor der Entscheidung für Nachfolger Christian Kern erhoben. OGM-Chef Wolfgang Bachmayer: „Derzeit läge die SPÖ sicher etwas höher.“

Kommentare (17)

Kommentieren
max13
6
2
Lesenswert?

der die umfrage bezahlt,

der bestimmt das Ergebnis.
ich frage mich woher die blauen das Geld für ihre Plakate und sonstige Werbung haben?

Antworten
funkpower42
16
14
Lesenswert?

Was für ein unnötiger Artikel!
Aber egal.
Ich find den Herrn Kunasek sowas von unsympathisch.
Null Ausstrahlung, echt.
Was kann Er eigentlich??

Antworten
max13
5
3
Lesenswert?

Schon wieder verschwunden.

Von Unparteilichkeit hat der Kontrollor noch nichts gehört.

Antworten
max13
6
2
Lesenswert?

NICHTS!

Darum ist er beim Heer untergekommen.
Dort gibt es schon viele aus seiner Partei.
Die helfen parteikumpane gerne.

Antworten
unterhundert
4
2
Lesenswert?

Daselbe, funk...

wie sein Chef. Bierzeltschreien...

Antworten
DavidgegenGoliath
3
1
Lesenswert?

@funkpower42

Wollen Sie ihn heiraten?

Antworten
Miraculix11
4
16
Lesenswert?

Ich denke nach und...

...nun frage ich Dich. Wenn der Kunasek so unsympatisch ist und null Ausstrahlung hat: Wie schlecht müssen dann erst die anderen sein, dass seine Partei vor SPÖ und ÖVP liegt?

Antworten
Hohenwanger
17
15
Lesenswert?

Welche FPÖ war den das?

Militärspielzeug gekauft.
Heute sind die Militärflugzeuge am Boden.
Haben kein Geld um sie richtig zu bedienen.
HYPO mit Milliardenverlusten.
In Kärnten ein Mutter-Kind-Geld eingeführt, aber nie zur Auszahlung gebracht.
Hört man außer Kärnten dazu nichts!

Antworten
Sternschnuppe8
1
5
Lesenswert?

@ hohenwanger

sie schreiben so einen Blödsinn.... Unglaublich

Antworten
Franto
1
4
Lesenswert?

@Hohenwanger

Der Dumbdolm vom Dienst! :-(

Antworten
Sternschnuppe8
15
11
Lesenswert?

FPÖ

Ich glaube da kann man noch +20% zur FPÖ dazu rechnen....

Antworten
X22
0
0
Lesenswert?

Ja kann man mindestens, an zusätzlichen Kosten die dadurch enstehen würden

.

Antworten
KarlZoech
8
7
Lesenswert?

@ Sternschnuppe8: Wünschen

darf man sich immer etwas.

Antworten
KarlZoech
16
17
Lesenswert?

Wie sagten FPÖ-Funktionäre immer: Umfragen sind Umfragen

und Wahlen sind Wahlen.
2015 wurde der Landtag für 5 Jahre gewählt.
2013 wurde der Nationalrat für 5 Jahre gewählt.
Was die FPÖ hier versucht, ist einfach Stimmungsmache mit Umfragen.
Wenn im Bund der neue Kanzler es besser macht, so schwimmen der FPÖ die Felle davon, das fürchtet natürlich die FPÖ. Denn die FPÖ lebt nur von der Unzufriedenheit der Menschen und den Ängsten der Menschen, nicht von ihren eigenen guten Ideen und Leistungen.

Antworten
Miraculix11
8
16
Lesenswert?

Geh bitte

Du tust ja grad so als ob das die anderen Parteien nicht machen würden: Umfragen veröffentlichen wenn die Zahlen gut stehen :-)

Antworten
KarlZoech
15
9
Lesenswert?

@ Miraculix11: Ich habe nirgends behauptet, dass nicht auch andere Parteien

auch schon versucht hätten, mit Umfragen Stimmung zu machen; bei der FPÖ ist es allerdings besonders ins Auge stechend.

Antworten
Miraculix11
2
8
Lesenswert?

@KarlZoech

Derzeit sicher, es hat ja keine andere Partei gute Umfragen für sich.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.