Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. September 2014 18:29 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Die Planai unterstützt ab sofort den Familienschiberg Ein besonderes Musikspektakel in der Bratlalm Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus St. Jakob i.W. und Umgebung Nächster Artikel Die Planai unterstützt ab sofort den Familienschiberg Ein besonderes Musikspektakel in der Bratlalm
    Zuletzt aktualisiert: 16.07.2008 um 11:30 UhrKommentare

    "Es ist ganz normal, dass man hilft!"

    Jochen Geier (neun Jahre alt) leistete nach dem Unfall seines Vaters Erste Hilfe.

    Nach dem Unfall seines Vaters handelte der Volksschüler Jochen wie ein Großer

    Foto © Erwin ScheriauNach dem Unfall seines Vaters handelte der Volksschüler Jochen wie ein Großer

    "Das weiß doch jeder, 144 natürlich!", beantwortet der neunjährige Jochen Geier wie aus der Pistole geschossen die Frage nach der Rettungs-Notrufnummer in Österreich. "Und die Feuerwehr hat 122, und die Polizei 133," das weiß er als Kinderpolizist "natürlich" auch.

    Aufgepasst. Dass der Neunjährige aus St. Jakob im Walde (Bezirk Hartberg) beim Besuch der Polizei in der Volksschule richtig gut aufgepasst hat, hat er Montagvormittag bewiesen. "Der Papa hat ein Ventil am Bagger repariert und ich bin daneben gestanden, weil ich ihm das Werkzeug gegeben habe. Aber es ist nicht aufgegangen und dann hat der Papa so herumgerissen", erzählt Jochen.

    Schwere Verletzungen. Wie berichtet, rutschte sein Vater - der auf einer Leiter stand - aus und fiel aus zwei Metern in die Tiefe. Die Leiter landete auf ihm, schwere Verletzungen waren die Folge. Jochen handelte geistesgegenwärtig: "Ich hab zuerst die Leiter weggehoben, damit der Papa Luft kriegt und dann bin ich sofort losgelaufen und habe Hilfe geholt." So konnte Franz Geier schnell ins Landeskrankenhaus Hartberg eingeliefert werden.

    Bastler. Für Jochen war das ganz selbstverständlich und er ist erstaunt, wegen dieses Vorfalls in die Zeitung zu kommen. "Es ist doch ganz normal, dass man hilft", so der Volksschüler, den der Unfall des Vaters nicht von seinem zukünftigen Berufswunsch abbringen kann. "Ich will Landmaschinenmechaniker werden", ist er sich sicher. Und das Schrauben übt er schon jetzt ganz fleißig. Seit zwei Jahren ist er stolzer Besitzer eines Gokarts und nutzt jede Gelegenheit, um daran zu basteln und sich danach mit seinem Freund beim Seifenkistenrennen zu messen.

    Helferlein. Doch auch die Arbeit macht ihm Spaß. So hilft er beispielsweise in der familiären Gaststätte beim Serviettenfalten oder Tischdecken. "Aber lieber helf' ich dem Papa beim Holzarbeiten", meint Jochen und hofft, das auch möglichst bald wieder tun zu können.

    HEIKE KRUSCH

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Dienstag, 23. September 2014
        • Min: 2°C
        • Max: 14°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig
      • Mittwoch, 24. September 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig
      • Donnerstag, 25. September 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 45%
        Bewölkt
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8255 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Derzeit gibt es hier keine Fotos zu diesem Thema.

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!