Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Oktober 2014 22:40 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Schauspieler brillierten in ihren Rollen Kritik an Ansiedelung des Bezirksgerichts in Fürstenfeld Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Loipersdorf und Umgebung Nächster Artikel Schauspieler brillierten in ihren Rollen Kritik an Ansiedelung des Bezirksgerichts in Fürstenfeld
    Zuletzt aktualisiert: 10.03.2012 um 19:42 UhrKommentare

    Desolater Laster: Bremsversagen am Wechsel

    38 Tonnen schwerer Lkw-Zug aus Litauen fuhr trotzdem noch kilometerweit bis zur Raststätte Loipersdorf. Wegen schwerwiegender und gefährlicher Mängel nahmen sie die Kennzeichen des 38 Tonnen schweren Fahrzeuges ab.

    Foto © KLZ/Fuchs

    Wenn der Kraftfahrer hätte abrupt bremsen müssen - der Lkw hätte alles verräumt, was sich ihm in den Weg gestellt hätte", bringt es ein Beamter der Polizei Hartberg auf den Punkt.

    Denn der Kraftwagenzug aus Litauen, selbst 14 Tonnen schwer und dann noch mit 24 Tonnen Torferde beladen, war nahezu ohne Bremsen über den Wechselabschnitt der Südautobahn unterwegs. Und das an die 23 Kilometer weit. "An der dritten Achse des Lkw und der ersten Achse des Anhängers zeigte die Bremse nahezu keine Wirkung mehr. Bei der zweiten Achse des Anhängers war die Betriebsbremse total ausgefallen", so die Polizei.

    Der Kraftfahrer hatte beim Bergabfahren im Wechselabschnitt - er war Freitagvormittag in Fahrtrichtung Graz unterwegs gewesen - plötzlich eine starke Rauchentwicklung bei den Rädern bemerkt. "Die Hitzeentwicklung dabei war so stark, das Fahrzeug hätte zu brennen beginnen können", weiß der Beamte der Autobahnpolizei. Dennoch fuhr der Kraftfahrer weiter. "Mit nur noch fünf von acht Gängen", berichtete er später bei seiner Einvernahme der Polizei. Denn die drei anderen gingen nicht mehr. 13 Kilometer weit über den Wechsel und acht weitere Kilometer bis zur Raststation Loipersdorf ging die lebensgefährliche Fahrt. Dort fiel der Lkw-Zug dann einer Streife der Autobahnpolizei Hartberg auf.

    "Der Kraftwagenzug stand auf dem Beschleunigungsstreifen, mit eingeschalteter Warnblinkanlage. Der Kraftfahrer saß im Fahrzeug", berichtet die Polizei. Ein Streifenwagen mit Blaulicht brachte den 38-Tonner sofort aus dem Gefahrenbereich, geleitete ihn zwei weitere Kilometer bis zu einem Parkplatz. Wegen Gefahr im Verzug wurden Zulassungsschein und die Kennzeichen von Lkw und Hänger abgenommen, eine Sicherheitsleistung eingehoben und Fahrer und Zulassungsbesitzer der Bezirkshauptmannschaft angezeigt. "Das war eine rollende Bombe."

    DANIELE MARCHER

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Freitag, 24. Oktober 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Samstag, 25. Oktober 2014
        • Min: 7°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 35%
        Bewölkt
      • Sonntag, 26. Oktober 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 35%
        Bewölkt
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8282 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!