Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Juli 2014 21:42 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Italiener fuhr mit 192 km/h über A2 Widerstand gegen Mast Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Buch-Sankt Magdalena und Umgebung Nächster Artikel Italiener fuhr mit 192 km/h über A2 Widerstand gegen Mast
    Zuletzt aktualisiert: 07.04.2009 um 17:56 UhrKommentare

    Oststeiermark: Wanderschäfer-Wohnwagen geriet in Brand

    Eine Kerze setzte den Wohnwagen dreier Wanderschäferinnen in der Oststeiermark in Brand. Die drei jungen Frauen verloren ihre Unterkunft und sämtliche Papiere.

    Die Wanderschäferinnen kamen mit dem Schrecken davon, verloren aber ihre Unterkunft

    Foto © Susanne PreissDie Wanderschäferinnen kamen mit dem Schrecken davon, verloren aber ihre Unterkunft

    Nicht nur ihre bescheidene Unterkunft, sondern auch ihre Habseligkeiten und Dokumente haben drei Wanderschäferinnen bei einem Brand am Montagabend verloren. Durch eine Kerze war ihr in St. Magdalena am Lemberg (Bezirk Hartberg) abgestellter Wohnwagen in Brand geraten. Verletzt wurde zum Glück niemand.

    Flasche mit brennender Kerze überprüft. Die jungen Frauen ziehen mit rund 1000 Schafen quer durch die Steiermark. Entlang ihrer Route machen sie in der Nähe von Bauernhöfen oder auf freiem Feld Halt. Dieses Mal hatten sie ihren Wohnwagen auf einem Forstweg in St. Magdalena abgestellt. Gegen 20.30 Uhr wollte eine von ihnen den Gasherd in Betrieb nehmen. Weil die Gaszufuhr nicht funktionierte, überprüfte sie die Flasche an der Außenseite des Wagens mit einer brennenden Kerze. Dabei übersah sie, dass der Verbindungsschlauch nicht angeschlossen war. Das ausströmende Gas entzündete sich und setzte die Kunststoffabdeckung des Wohnwagens in Brand. Als die Feuerwehr eintraf, stand der Anhänger schon in Flammen.

    "Panik bekommen". "Wir haben Panik bekommen und hatten Angst, dass die Gasflasche explodiert", schildert die 20-jährige Wienerin Mingo Georgi. "Ich habe die Türe aufgemacht, nur Qualm gesehen und sofort wieder zugemacht", erzählt Perach Messatchi (23) - sie kommt aus Deutschland - weiter.

    Feuerwehr alamiert. Mit ihrem Auto fuhren die Frauen zu einem nahen Bauernhof, um die Feuerwehr zu alarmieren. "Im ersten Moment habe ich geglaubt, es brennt auf unserem Hof", sagt Bäuerin Erna Kainz. Froh ist sie, dass der Wald nicht zu brennen angefangen hat.

    Inventar und Dokumente zerstört. Zerstört wurde nicht nur das Inventar, sondern auch die Dokumente. Die Nacht haben die Schäferinnen am Hof der Familie Kainz verbracht. Wie es weitergeht, wissen sie nicht: "Wir hoffen, dass wir irgendwie zu einem neuen Wohnwagen kommen."


    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Donnerstag, 31. Juli 2014
        • Min: 19°C
        • Max: 26°C
        • Nsw.: 55%
        Gewitter
      • Freitag, 01. August 2014
        • Min: 18°C
        • Max: 28°C
        • Nsw.: 55%
        Gewitter
      • Samstag, 02. August 2014
        • Min: 17°C
        • Max: 32°C
        • Nsw.: 30%
        Wolkig
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8274 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!