Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. September 2014 13:55 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Wer muss die Zeche fürs Heizen zahlen? Liebocher Wies'n lockt mit Sido und Scooter Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Mellach und Umgebung Nächster Artikel Wer muss die Zeche fürs Heizen zahlen? Liebocher Wies'n lockt mit Sido und Scooter
    Zuletzt aktualisiert: 27.11.2011 um 21:07 UhrKommentare

    Abschied des Erdgas-Patrons

    In seiner Kolumne "Chefetage" schreibt Adolf Winkler über Anton Smolak, den Bauherrn des Gasdampfkraftwerkes in Mellach und Planer des GDK in Klagenfurt. Nun geht er in Pension.

    Anton Smolak baute Mellach, plante Klagenfurt

    Foto © Markus LeodolterAnton Smolak baute Mellach, plante Klagenfurt

    Den Spatenstich für das Gasdampfkraftwerk Klagenfurt hätte er sicher noch gerne selbst als Geschäftsführer der Verbund Thermal Power (VTP) gesetzt. Doch dazu wird Anton Smolak allenfalls als Pensionist geladen werden - wenn das GDK Klagenfurt überhaupt den Umweltsenat in Wien und die von Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber in der Kleinen Zeitung angekündigte Wirtschaftlichkeitsprüfung besteht. In der Vorwoche trat Smolak nach 37 Jahren in der E-Wirtschaft in den Ruhestand. Der frühere ÖDK-Diplomingenieur war die letzten zehn Jahre der technische Geschäftsführer der VTP. Schon im Mai wurde für die Nachfolge Robert Koubek bestellt. Kaufmännischer Geschäftsführer bleibt wie bisher Walter Mayer.

    Smolak war quasi der Erdgas-Patron beim Verbund und hat mit Techniker-Pioniergeist die zwei großen Gaskraftwerksprojekte in Mellach bei Graz und in Klagenfurt vorangetrieben: "Wir bauen den Kraftwerkstyp mit der höchsten Effizienz und den niedrigsten CO2-Emissionen", argumentierte er unermüdlich. Sein Berufsfinale hätte sich Smolak freilich anders vorgestellt. In Mellach ist man noch immer bei der Inbetriebsetzung des 550 Millionen Euro teuren Kraftwerkes. Die Gehäuse der zwei Siemens-Generatoren müssen ausgetauscht werden. Das verzögert die volle Inbetriebnahme bis in den Jänner und dürfte den Siemens-Konzern, der für jeden verzögerten Tag 70.000 Euro Pönale zahlen muss, rund 20 Millionen Euro kosten. Zugleich hat es den Verbund mit 110 Millionen Euro Abschreibungen mit den Gasverträgen getroffen. Anton Smolak sieht Mellach trotz aller Probleme positiv: "Strom erzeugen wir schon."

    ADOLF WINKLER

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Freitag, 19. September 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 23°C
        • Nsw.: 35%
        Bewölkt
      • Samstag, 20. September 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 24°C
        • Nsw.: 15%
        Sonnig Nebel
      • Sonntag, 21. September 2014
        • Min: 12°C
        • Max: 23°C
        • Nsw.: 15%
        Sonnig Nebel
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8072 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!