Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 05:14 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Unebenheit brachte Radfahrer zu Sturz Zank um Schottergrube Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Kumberg und Umgebung Nächster Artikel Unebenheit brachte Radfahrer zu Sturz Zank um Schottergrube
    Zuletzt aktualisiert: 25.08.2012 um 17:23 UhrKommentare

    Letzte Ruhe unterm Baum im Wald

    Der erste Friedwald Österreichs wird demnächst in einem Wald bei Kumberg eröffnet. Dort kann man sich in einer Urne unter Bäumen beerdigen lassen.

    1 / 18 

    In Deutschland ist diese Alternative zur traditionellen Bestattung am Friedhof längst gang und gäbe. Rund 45 Friedwälder werden dort schon betrieben. Demnächst wird man auch auf einem rund zehn Hektar großen Waldgrundstück am südöstlichen Ausläufer des Schöckls in einer biologisch abbaubaren Urne an den Wurzeln eines Baumes seine letzte Ruhe finden können. Der Verstorbene muss natürlich vorher eingeäschert werden.

    Der Waldbesitzer Franz Wimpffen fand Gefallen an dieser Idee aus Deutschland und stellte ein Grundstück zur Verfügung, das mittlerweile von der Gemeinde Kumberg auch für diese Nutzung umgewidmet wurde. Das Areal steht bis zum Jahr 2111 für diese Zwecke zur Verfügung. Der in dieser Region tätige Bestatter Robert Großschädl hat schließlich den Friedwald mit Genehmigung der deutschen Friedwald GmbH in die Realität umgesetzt. Die offizielle Eröffnung in Kumberg findet am 27. September statt.

    Mit einem geschulten Förster wird an Ort und Stelle der gewünschte Baum für die Bestattung ausgesucht. In Deutschland sucht etwa ein Großteil der Interessenten schon zu Lebzeiten seinen Platz im Friedwald aus. Im Friedwald Schöcklland stehen etwa Eichen, Buchen, Ahorn oder Kirschbäume zur Auswahl. Und man kann auch zwischen einem Gemeinschaftsbaum (bis zu zehn Bestattungen) sowie einem Familien- oder Freundschaftsbaum wählen.

    Der Friedwald steht Verstorbenen aller Konfessionen offen. Und die Beisetzung kann ganz individuell gestaltet werden, bis hin zur christlichen Einsegnung. Am Baum wird dann ein Schild angebracht, mit dem Namen - und je nach Wunsch auch mit einem Gebet, Spruch oder Bibelvers. Schließlich gibt es noch einen zentralen Andachtsplatz mit einem Holzkreuz und Bänken.

    HANS ANDREJ

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Sonntag, 20. April 2014
        • Min: 6°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Montag, 21. April 2014
        • Min: 6°C
        • Max: 15°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Dienstag, 22. April 2014
        • Min: 5°C
        • Max: 19°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8062 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang