Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. September 2014 15:42 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kalsdorf "Mit Heimat gewinnt man keine Wahl mehr" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Kalsdorf und Umgebung Nächster Artikel 140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kalsdorf "Mit Heimat gewinnt man keine Wahl mehr"
    Zuletzt aktualisiert: 06.07.2009 um 22:05 UhrKommentare

    Schüler unter Strom

    Gegner wie auch Betreiber der Kraftwerke in den Grazer Mur-Auen setzen jetzt auf Kinder, um Stimmung rund um das Projekt zu machen.

    Foto © KLZ DIGITAL/Scheriau/Sujet

    Gebt den Kindern das Kommando: Während die Stadt Graz derzeit an den Modalitäten feilt, die mit dem geplanten Verkauf von Grundstücken für die beiden umstrittenen Mur-Kraftwerke südlich von Graz einhergehen, üben sich Gegner und Betreiber des Projekts weiter in Stimmungsmache. Beide setzen nun verstärkt auf den Emotionsfaktor: auf Kinder.

    Demo. So versammeln sich die Gegner und der Naturschutzbund am Dienstagvormittag auf der Murinsel. Mit dabei haben sie "Kindergruppen aus Kindergärten und Schulen", die "selbst gebastelte Transparente" mitbringen, um gegen die Kraftwerke zu demonstrieren. Motto: "Auch unsere Kinder wollen noch lebendig fließende Flüsse erleben" (Naturschutzbund).

    Ökologische Ausgleichsmaßnahmen. Da will sich die Energie Steiermark als Projektbetreiberin nicht lumpen lassen. 150 Schulkinder ließ man dieser Tage "einen Blick hinter die Kulissen der Murkraftwerke" werfen und die ökologischen Ausgleichsmaßnahmen erforschen. Höhepunkt sei für die "begeisterten Kinder" die Montage von Brutkästen für Vögel und Fledermäuse gewesen, ließ die Energie Steiermark in einer Aussendung wissen. In Hinkunft seien weitere ähnliche Aktionstage seien geplant.

    Am Projekt selbst werden die Aktionen beider Seiten nichts mehr ändern. Die letzten Genehmigungen für den Bau wurden im Frühjahr erteilt, im Herbst soll es losgehen. Die beiden Kraftwerke sollen 2011 beziehungsweise 2012 in Betrieb gehen.

    GÜNTER PILCH

    Kommentar

    Günter PilchSachfrage von Günter Pilch

    Fakten

    Die beiden Murkraftwerke entstehen in Kooperation zwischen Energie Steiermark und Verbundkonzern. Investitionssumme: 155 Millionen Euro. Im Herbst starten die Bauarbeiten. Schlägerungen gab es bereits im Frühjahr.

    Die nördliche Anlage wird in Nachbarschaft zur Kläranlage Gössendorf gebaut. Maximalleistung: 18,75 Megawatt.

    Die südliche Anlage entsteht bei Kalsdorf. Maximalleistung: 18,51 Megawatt.

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Donnerstag, 18. September 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 21°C
        • Nsw.: 30%
        Wolkig Nebel
      • Freitag, 19. September 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 24°C
        • Nsw.: 30%
        Wolkig
      • Samstag, 20. September 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 26°C
        • Nsw.: 30%
        Wolkig
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8401 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!