Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 02:59 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    "Wir haben schon Zuckerln" VfGH: Kein Recht auf "ungestörte Existenz" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Gössendorf und Umgebung Nächster Artikel "Wir haben schon Zuckerln" VfGH: Kein Recht auf "ungestörte Existenz"
    Zuletzt aktualisiert: 11.03.2012 um 18:03 UhrKommentare

    Feuerwehr Gössendorf rettete Wallach "Figo"

    Mit einem speziellen Großtierrettungsset rückte die FF Gössendorf in Lang an, um dem Wallach Figo zu helfen.

    HBI Gerald Wonner und OLM Erwin Fragner, zwei der eingesetzten Gössendorfer Feuerwehrleute, mit dem geretteten Wallach Figo

    Foto © FF GössendorfHBI Gerald Wonner und OLM Erwin Fragner, zwei der eingesetzten Gössendorfer Feuerwehrleute, mit dem geretteten Wallach Figo

    Erst im Sommer letzten Jahres hatte die Freiwillige Feuerwehr Gössendorf die Einsatzübung "Pegasus" durchgeführt. Dabei wurde das Großtierrettungsset, über das die Wehr verfügt und welches sich auch hervorragend für den Einsatz zur Rettung von Pferden eignet, praktisch erprobt. Auch Tierarzt Karl Pauritsch hatte damals mitgewirkt.

    Am vergangenen Wochenende avancierte just dieses Team, gemeinsam mit den Feuerwehren Lang und Lebring, zu den Lebensrettern des 11-jährigen Wallachs Figo. Das Tier war im Stall in Lang zusammengebrochen und konnte nicht mehr aufstehen. Auch der Tierarzt und Pferdespezialist Karl Pauritsch und die zu Hilfe geholten Feuerwehren Lang und Lebring konnten dem Tier trotz intensiver Bemühungen nicht aufhelfen.

    In dieser Situation wurde die Freiwillige Feuerwehr Gössendorf zur Unterstützung gerufen. Sofort machte sich Kommandant Gerald Wonner mit vier speziell ausgebildeten Kameraden und der erforderlichen Ausrüstung auf nach Lang, um den Einsatz von Tierarzt und örtlicher Feuerwehr zu unterstützen. Und tatsächlich gelang es in der beengten Situation des Stalles, ein sogenanntes Vierbein aufzustellen und Figo wieder auf die Beine zu helfen.

    Der Wallach blieb danach in das Rettungsgeschirr "eingespannt", um ein neuerliches Zusammenbrechen zu verhindern. Ein Lokalaugenschein am Sonntag ergab: Figo geht es wieder besser. Laut Tierarzt Karl Pauritsch hat der Wallach einen Muskeleinriss im Hinterlauf erlitten. Die vollständige Genesung sei in vier bis sechs Wochen zu erwarten. "Figo belastet das Bein teilweise aber schon wieder fast vollständig. Zur Sicherheit haben wir ihn aber vorläufig im Rettungsgeschirr gelassen, in den nächsten Tagen können wir es aber sicher wegnehmen", so Pauritsch.


    Kommentar

    BETTINA KUZMICKIVorbildlich von BETTINA KUZMICKI

    Foto

    Foto © FF Gössendorf

    Bild vergrößernWallach "Figo!Foto © FF Gössendorf

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Samstag, 01. November 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 10%
        Sonnig Nebel
      • Sonntag, 02. November 2014
        • Min: 2°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 10%
        Sonnig Nebel
      • Montag, 03. November 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 10%
        Sonnig Nebel
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8077 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!