Gegner starten Online-PetitionJetzt soll der Papst das Grazer Murkraftwerk verhindern

In ihrem Kampf gegen die Staustufe in Puntigam bitten die Aktivisten nun sogar Papst Franziskus um Hilfe beim Schutz gegen die Zerstörung der Schöpfung.

Kraftwerksgegner starten Petition an den Papst.
Kraftwerksgegner starten Petition an den Papst. © Montage: Fuchs/KK
 

Sie haben demonstriert, Unterschriften gesammelt, im Murcamp ihre Zelte aufgeschlagen, sind auf Bäume und Bagger geklettert, sind wegen Besitzstörung vor Gericht gelandet und bei ihrem Protest jüngst auch des Hauptplatzes verwiesen worden. Jetzt starten die Aktivisten gegen das Grazer Murkraftwerk in Puntigam einen weiteren Versuch, sich gegen die Staustufe zu stemmen. Mit einer Online-Petition an niemand Geringeren als Papst Franziskus, wollen sie "den obersten Repräsentanten der Katholischen Kirche" für sich gewinnen.

Das Ziel der Petition "Stimme erheben gegen Zerstörung von Umwelt und Natur in Graz, durch Murkraftwerk Puntigam" (auf open petition Deutschland) sind 500 Unterschriften, derzeit haben sie allerdings erst 85 Unterstützende unterzeichnet. Im Text an den Papst wird auch der Zentrale Speicherkanal thematisiert und auf seine Ausführungen in "Laudatio si" zur Schöpfung Bezug genommen.

Die Petition an den Papst

Sehr verehrter Bruder Franziskus!

Tief betroffen wende ich mich an Sie, den obersten Repräsentanten der Katholischen Kirche. Ich lebe in Graz/Österreich. Seit nunmehr 8 Jahren kämpfen engagierte Menschen, um die Zerstörung der noch frei fließenden Mur durch ein Wasserkraftwerk mitten in der Stadt zu verhindern.

Die wichtigsten Gründe sind, dass Graz als Feinstaubhochburg besonders dringend die tausenden Bäume der Uferlandschaft der Mur für das Stadtklima braucht, um den die Gesundheit der Menschen belastenden Staub und die Hitze zu reduzieren.

Im Morgengrauen des 6. Februar 2017 wurde überfallsartig mit dem Bau des Kraftwerkes begonnen und teilweise hundertjährige Bäume umgeschnitten. Laut Baumzählung werden bis zur Fertigstellung des Bauwerks samt Zentralem Speicherkanal rund 16.500 Bäume ihr Leben lassen und dem Menschen niemals wieder Sauerstoff, Schatten oder Kühle spenden.

Zudem wurden tausende Vögel obdachlos. Auch Tiere wie Würfelnatter und Huchen (größter in der Mur lebender Fisch), beide auf der roten Liste des Artenschutzes, verlieren ihren natürlichen Lebensraum. All das, für ein nicht energieeffizientes Kraftwerk, das in keiner Relation zur dafür erforderlichen Umweltzerstörung steht.

Wir aus der Zivilbevölkerung verlieren Naherholung, die bis jetzt kostenfrei war. Direkte Anrainer und Anrainerinnen verlieren auf Dauer Lebensqualität und bekommen stattdessen höchste Belastungen bis hin zur Gesundheitsgefährdung.

Gemeinsam mit einem Zentralen Speicherkanal werden der Stadt und ihren Bürger/innen Kosten in Höhe von rund 100 Millionen Euro aufgebürdet, die auch zu „Einsparungen“ bei den Ärmsten der Stadt führen, in dem der Zugang zu sozialen Leistungen erschwert wird oder Preise für öffentliche Dienstleistungen für die breite Masse erhöht werden ...

In Puntigam selbst hat ja der Bauherr Energie Steiermark schon vor Wochen die Mur in ein neues Flussbett umgeleitet, um die Funadamente für die Staustufe zu errichten.

Kommentare (34)

Kommentieren
orpheus0815
2
5
Lesenswert?

So werden auch Atheisten glaubhaft,...

...zu Gläubigen. Aber alle fest mit dem Handy Facebook posten, Musik hören, und und und.... dieser Strom kommt ja durch Liebe in diese Handyakkus.

Ich bin für große HamsterRad-Generatoren, dann können alle die Zeit haben strampeln. Des würde dann sicher niemand machen.

Antworten
4581589URBA
7
2
Lesenswert?

Gratulation an Kraftwerksgegner

zumindest müssen sie sich nicht vorwerfen, nicht alles Mögliche unternommen zu haben. Viele andere werden sich zu spàt wundern, was dieses Projekt an Negativem bringt.

Antworten
ebox
4
14
Lesenswert?

Murkraftwerk unser.......

Jetzt ist ein 1. April 2018 Scherz schon früher aktuell als die Schokohasen in den Geschäften stehen!
Wo sind die Zeiten hin als ein Aprilscherz nur am ersten April Geltung hatte, und die Schokohasen eine Woche vor Ostern verkauft wurden, und nicht schon ab Jänner...........

Antworten
DavidgegenGoliath
15
6
Lesenswert?

Ich werde die Petition unterschreiben!

Das Kraftwerk ist eine Schnapsidee!

Antworten
burgring0
3
11
Lesenswert?

Da müssen sie aber...

. Zuerst Papst werden !

Antworten
Mein Graz
3
3
Lesenswert?

lesen hilft:

"Das Ziel der Petition "Stimme erheben gegen Zerstörung von Umwelt und Natur in Graz, durch Murkraftwerk Puntigam" (auf open petition Deutschland) sind 500 Unterschriften..."

Antworten
Strassenbahnausbau
15
6
Lesenswert?

Die Kampfabstimmer sind wieder in Hochform

Jeder kritische Beitrag zu diesem Kraftwerk und dessen erwiesener Unwirtschaftlichkeit wird 20+ mal negativ bewertet. Stichhaltige Gegenargumente gibt es nicht, außer das übliche: Man soll den Gegnern den Strom abschalten (und sie vielleicht nach türkischem Vorbild gleich wegsperren, lästige Regierungsgegner...)

Antworten
lance
4
9
Lesenswert?

gegenargumente

natürlich gibt es gegenargumente, aber die wollen die kraftwerkgegner nicht hören. was ist jetzt das konkrete problem am kraftwerk?
die unberührte natur? der fluss ist begradigt und in einen kanal gepresst worden.
die bäume? wurden bis in die 60er/70er regelmäßig gerodet, der wildwuchs dort ist meist nur weichholz und gestrüpp. wächst innerhalb weniger jahre nach bzw. wird nachgepflanzt. außerdem sind manche büsche jetzt schon höher als der bauzaun dort. und die menge die dort entfernt worden ist, wird in jedem sägewerk/papierfabrik täglich verarbeitet.
feinstaub? die bäume am murufer helfen nur bedingt gegen den feinstaub, da dieser nur von bäumen neben der straße gebunden wird und beim nächsten regen im erdreich versickert.
unwirtschaftlichkeit? die studie wurde vom mann der grünen gemeinderätin erstellt. und viele zahlen beruhen auf worst-case-szenarien bzw. annahmen.
zu wenig leistung? auch wenn das kraftwerk im vergleich zu anderen klein ist -> es sorgt auch für netzstabilität, weils in der stadt steht, wo der strom gebraucht wird. steigender stromverbrauch (e-mobilität) kann nur bedingt durch einsparung ausgeglichen werden.
teurer speicherkanal? dass schon heute bei starkregen jedes mal fäkalien in der mur sind, ist einfach nicht zeitgemäß.
darfs noch ein punkt sein?

Antworten
Mein Graz
8
5
Lesenswert?

gut geschrieben.

aber jeder einzelne punkt lässt sich widerlegen.
die bäume: bis zu 100 jahre alt, denn es wurden nicht alle bäume gerodet. es dauert jahrzehnte, bis die gesetzten wieder so groß sind. nachgepflanzt werden jungbäume.
papierfabrik usw. verarbeiten holz, das dort geholt wird, wo es zu viel ist. bäume können in der stadt oder deren nähe nie zuviel sein.
feinstaub: hack jeden baum um, der nicht an einer straße steht. denn der filtert ja eh nix, und sauerstoff holen wir uns aus der flasche, oder brauchen den nur die grünen?
wirtschaftlichkeit: aus welchem grund sind schon investoren wieder abgesprungen? was soll die andeutung über den bezug zu einer grünen? willst du da was unterstellen?
netzstabilität: ja. aber wenn am meisten strom gebraucht wird - im winter - liefert das kraftwerk am wenigsten. das ist tatsache.
speicherkanal: das wasser, das nagl herzeigte, war aus dem grazbach. und dieser wird nicht in den speicherkanal eingeleitet, weil dieser dafür zu klein dimensioniert ist.
darfs noch ein bissl mehr sein?

Antworten
Mathoart
0
2
Lesenswert?

Gestank

Mir ist erst vorgestern dieser abartig üble Gestank bei der Augartenbrücke in die Nase gestiegen! Das ist abartig! Sowas kann man heute nimmer bringen! An der Mur ist eigentlich fast gar nix natürlich im Grazer Raum und Bäume waren dort früher gar keine. Sicher sind die Bäume wunderschön und ich liebe die Natur, aber dort war alles verschmutzt und dreckig… es gibt immer Pros und Contras, aber naja…

Antworten
lance
1
4
Lesenswert?

danke, ebenfalls

bäume: diese 100 jährigen bäume kannst aber mit der hand abzählen. diese menge schneidet dir jeder forstwirt täglich aus einem wald raus. und wenn flächenmäßig ganze wälder umgeschnitten werden, dann kann man auch nicht von "dort wo es zuviel ist" sprechen ;) ich wollt damit eigentlich nur in relation setzen wie wenig bäume am murufer gefällt wurden.

feinstaub: ja, könnte man machen. da der baum in einenem innenhof wenig gegen den feinstaub macht, da die partikel hier nicht andocken. begrünung zb mit moos entlang der lärmschutzwände wär so eine feinstaubsenkende maßnahme. und sauerstoff != feinstaubschutz. deiner logik nach müsste jeder mit sauerstoffflasche durch die wüste gehen, da dort keine bäume stehen. muss man nicht, da sich der sauerstoff natürlich in der atmosphäre verteilt.

wirtschaftlichkeit: der verbund ist abgesprungen weil er ein kraftwerk außerhalb von graz schon einmotten musste und somit hier eh schon vertreten ist. kaufst dir in einem 1 personenhaushalt ja auch nicht 3 autos.
zu der studie der grünen: ja und nichts anderes ist dieses "gutachten". wenn jemand davon lebt, leute bei energieeinsparungen zu beraten, dann muss es natürlich in seinem interesse sein, dass das gut strom knapp ist. das wwf gutachten kann ja auch angeblich die strompreisentwicklung bis 2070 vorhersagen...

Antworten
lance
1
4
Lesenswert?

danke, ebenfalls 2

netzstabilität: ja, aber die restlichen 9 (?) monate liefert es einen soliden grundstrom und der übertragungsverlust ist auch viel geringer. müsste doch im interesse von jedem sein der für energieeinsparung steht.

speicherkanal: wir reden hier von bauabschnitt 1, radetzkybrücke flußabwärts. hier allein fließen, laut dem bild mit der geringen auflösung, 6 dieser kanäle in die mur. diese müssen im zuge des kraftwerks (uvp-bescheid) in den kanal führen. 100% des mischwassers wirst auch in der zukunft nicht in die kläranlage bringen, weil das zu viel für sie wär. aber eine steigerung von 30 auf 60% ist ja auch im sinne des umweltschutzes. ob der grazbach später in diesen kanal führen soll oder nicht, weiß ich nicht. aber dass dieser 1. abschnitt mit dem kraftwerk notwendig ist, steht auch außer frage.

nein danke, muss nicht mehr sein ;-) ich finds halt nur schade, dass 2 parteien hier leute für ihren zweck (gemeinderatswahl) benutzt haben und jetzt nicht den mut haben, den leuten zu sagen, dass diese sache vorbei ist und das kraftwerk kommt. beide sind in der opposition und haben natürlich interesse daran gegen dieses kraftwerk zu sein. sei es der umweltschutz (grüne) oder die wirtschaftlichkeit (kpö). aber es gibt nun mal gesetze und verfahren und wenn da alles genehmigt ist, dann hat man das nun mal zu akzeptieren. ich hab meine schlüsse daraus gezogen und werd eine dieser parteien nicht noch einmal wählen. schönen tag noch.

Antworten
walter1955
0
5
Lesenswert?

hallo kleine zeitung

warum habt ihr meinen beitrag zu anbieterwechsel gelöscht

Antworten
Mein Graz
1
3
Lesenswert?

hallo walter,

ist dir nicht aufgefallen, dass der ganze thread gelöscht ist, nicht nur dein posting?

Antworten
Falke1932
5
26
Lesenswert?

Diesen unbelehrbaren

Strom abschalten und zurück in die Vergangenheit !,

Antworten
Mein Graz
20
8
Lesenswert?

schaltet ihnen ruhig den strom ab,

der hier erzeugt wird.
"... die geplante Mur-Staustufe Graz hätte eine erschreckend geringe Strom-Ausbeute: Laut Dipl.-Ing. Dr. Matthias Theissing würde diese auf das gesamte Jahr gerechnet lediglich ca. 0,8 % des steirischen Stromverbrauchs erzeugen. Laut Meinung unabhängiger ExpertInnen wäre die Staustufe Graz bestenfalls ein superteures Notstrom-Aggregat. "

0,8% des steirischen stromverbrauchs? wenn jeder in der stmk. alle geräte bei nichtbenutzung abschalten würde, könnte das locker eingespart werden.

Antworten
Strassenbahnausbau
9
4
Lesenswert?

Sie sind einer der wenigen vernünftigen Leute...

...hier im Forum. Dafür bekommen Sie sicher auch noch 20 Negativ-Bewertungen. Denn Kritik am Bürgermeister und seinen Prestigeprojekten wird hier mit allen Mitteln bekämpft. ;-)

Antworten
Mein Graz
5
4
Lesenswert?

ob ich "vernünftig" bin,

kann ich so nicht sagen. ich habe mich einfach informiert über für und wider. und da mehr dagegen spricht als dafür (was einem, der informiert ist, der gesunde menschenverstand sagen müsste), wehre ich mich gegen diese staustufe.

die negativ-bewertungen ohne stellungnahmen nehme ich zwar zur kenntnis, aber nicht ganz ernst. denn wenn man was bewertet sollte man auch eine eigene meinung haben und diese vertreten - das ist hier aber nicht der fall.

deshalb: ihr könnt gerne "daumen runter" drücken! vielleicht macht es euch ja spaß - und mir tuts nicht weh.

Antworten
burgring0
5
21
Lesenswert?

Jetzt fehlt noch.,,,

....die Anrufung des Propheten Mohammed!

Antworten
Vercingetorix1981
8
40
Lesenswert?

Jetzt reichts dann aber wirklich ihr Krawallmacher!

Es reicht wirklich. Bitte nehmt endlich zur Kenntnis: IHR HABT VERLOREN! Das Urteil ist endgültig und das ist endlich zu akzeptieren!
Im Volksmund: "Gebts endlich a Ruh!"

Antworten
paulrandig
31
8
Lesenswert?

Vercingetorix1981

Das haben Widerstandsaktivisten immer schon zu hören bekommen. Auch, wenn ihnen die Geschichte im Nachhinein Recht gegeben hat. Und der Rest hat dann plötzlich "von nix gewusst".

Antworten
nkreiner
6
34
Lesenswert?

Murkraftwerk

Was ist los. Haben diese Leute nichts anders zu tun?

Antworten
Mein Graz
38
7
Lesenswert?

stell dir vor,

es gibt leute, die engagieren sich in ihrer freizeit! auch wenn das für dich möglicherweise unvorstellbar ist, solche idealisten gibt es.

Antworten
petragspaltl
7
26
Lesenswert?

Re: stell dir vor,

Solche "Idealisten" die glauben die ganze Bevölkerung zu vertreten... einfach nur lächerlich, eine kleine Gruppe radikaler mit Größenwahnsinn und einem krankhaftem Geltungsbedürfnis, nichts weiter...

Antworten
Mein Graz
15
6
Lesenswert?

eine kleine gruppe

"radikaler mit größenwahnsinn" darf sich nicht bemerkbar machen.
aber eine kleine gruppe politiker, lobbyisten und die e-steiermark darf unser geld verschleudern? denn wir stehen in zukunft alle für defizite gerade - mit unserem steuergeld!
und die, die gebaut haben, haben ihre schäfchen ins trockene gebracht und sind nicht mehr zur verantwortung zu ziehen. weder für umweltschäden, geändertes stadtbild, abgewanderte tierarten, noch für ein finanzielles desaster.

Antworten
zyni
5
47
Lesenswert?

Ein Schreiben an den Papst,

lächerlicher geht's nicht mehr.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 34

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.