Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. April 2014 17:42 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kellnerin setzte sich mit Pfefferspray zur Wehr Arbeiterkammer fordert Kostentransparenz Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Kellnerin setzte sich mit Pfefferspray zur Wehr Arbeiterkammer fordert Kostentransparenz
    Zuletzt aktualisiert: 14.02.2013 um 23:03 UhrKommentare

    Gemeindebau als Eigenbetrieb

    Die Regierungstroika verhandelte am Donnerstag viereinhalb Stunden lang. Die Aufsichtsräte im Haus Graz sollen künftig ausschließlich Experten vorbehalten sein.

    Foto © Gernot Eder

    Ziffern, sprich Budgetzahlen und -positionen, wurden gestern noch großteils ausgespart. Trotzdem zeigten sich Schwarz, Rot und Blau gestern beim Startschuss für die Verhandlungen über Budget und Regierungsarbeit in recht guter Form. Viereinhalb Stunden saßen VP-Bürgermeister Siegfried Nagl, die beiden VP-Stadträte Gerhard Rüsch und Detlev Eisel-Eiselsberg sowie die SP-Vizebürgermeisterin Martina Schröck und FP-Stadtrat Mario Eustacchio am Tisch.

    Zum Thema Budget wurden vorerst nur die jeweiligen Vorstellungen auf den Tisch gelegt. Einigkeit herrschte aber darüber, dass man im Mai gleich ein Doppelbudget für heuer und das nächste Jahr beschließen will. Bis 15. April müssen die Ziffern auf dem Papier stehen. Deshalb will man sich gleich nach den Semesterferien zur nächsten Runde zusammensetzen.

    Vereinbart wurde schließlich eine Steuerungsgruppe, bestehend aus Nagl, Rüsch, Schröck und Eustacchio, die sich regelmäßig trifft, um wichtige Regierungsprojekte in die Wege zu leiten. Schon gestern wurden drei Punkte fixiert: Das Wohnungsamt soll ein Eigenbetrieb werden, nach dem Vorbild der Geriatrischen Gesundheitszentren. Kinder- und Jugendbetreuung sowie die Schulangelegenheiten sollen in einer Bildungsabteilung zusammengeführt werden. Und das Stadtarchiv wird dem Stadtmuseum eingegliedert.

    Weiters möchten die Regierungspartner die Aufsichtsräte der städtischen Beteiligungen entpolitisieren. Es dürfen künftig keine Gemeinderäte oder Stadtregierer dafür nominiert werden, sondern ausschließlich Experten. Das gilt auch für die anderen Fraktionen. HANS ANDREJ


    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Fußballpickerl-Leidenschaft



      Babys aus der Region

      Spielberg in Graz

      Hassler

      Für einen Tag wurde die Grazer Innenstadt zum Mekka der Motorsportfreunde. Spielberg lockte 50.000 Fans zum Schloßberg.



      Fotos aus dem Bezirk

      Die attraktivsten Ausflugsziele 2013 

      Die attraktivsten Ausflugsziele 2013

       

      Bezirkswetter

      • Donnerstag, 17. April 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 15°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      • Freitag, 18. April 2014
        • Min: 0°C
        • Max: 15°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      • Samstag, 19. April 2014
        • Min: 4°C
        • Max: 17°C
        • Nsw.: 35%
        Bewölkt

      KLEINE.tv

      Osterjause einmal anders

      Zu einer traditionellen Osterjause gehören Osterbrot, Eier und Fleisch. ...Bewertet mit 5 Sternen

       
       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeiten/Jubiläen

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Steirer des Tages

      "Ferngesteuert" zum Sieg
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      Leserfotos aus dem Bezirk

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Aboangebot

      APA

      Ihre Kleine kommt mit den Nachrichten von daheim auch nach Wien.

      Wallpaper

       

      Kontakt

      So erreichen Sie die Grazer Stadtredaktion: Adresse, E-Mail & Telefon.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang