Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 21:04 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Fortschritte bei  drei Baustellen im Kulturbereich Grazer mit Orientierungssinn Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Fortschritte bei  drei Baustellen im Kulturbereich Grazer mit Orientierungssinn
    Zuletzt aktualisiert: 16.11.2012 um 05:43 UhrKommentare

    Chirurg aus Graz muss vor Gericht

    Gegen einen Grazer Chirurgen besteht ein Strafantrag. Er soll Ex-Lebensgefährtin verletzt, bedroht und hartnäckig verfolgt haben.

    Foto © APA

    Die Vorwürfe gegen den 59-jährigen Chirurgen und gerichtlich beeideten Sachverständigen sind schwerwiegend. Er soll seine Ex-Lebensgefährtin wiederholt beharrlich verfolgt und gefährlich bedroht haben - zuletzt in der vergangenen Woche. Außerdem wird ihm laut Strafantrag der Staatsanwaltschaft Graz schwere Körperverletzung vorgeworfen, weil die Frau gewaltigen psychischen Belastungen ausgesetzt war und immer noch ist.

    Vorgetäuscht

    Der Verhandlungstermin steht bereits fest. Am 20. November muss sich der Arzt vor Gericht verantworten. Das bestätigte Sandra Berzkovics, Pressesprecherin des Landesgerichtes Graz.

    Der Unfallchirurg war im Sommer dieses Jahres sogar festgenommen worden. Danach soll er einen Herzanfall vorgetäuscht haben. Aus dem Krankenhaus erhob er Beschwerde gegen die Festnahme - und bekam vom Oberlandesgericht recht. Der Festnahmeantrag (Haftbefehl) wurde außer Kraft gesetzt, der Verdächtige blieb auf freiem Fuß.

    Die Begründung des Oberlandesgerichtes für diesen Schritt löste selbst in der Richterschaft und bei Staatsanwälten höchste Verwunderung aus. Der Betroffene unterziehe sich einer Therapie, lautete ein Argument. Er habe einen sozial höhergestellten Beruf, war die zweite Begründung des OLG. Obwohl der 59-Jährige seine Therapie abgebrochen hatte, blieb er auf freiem Fuß. Während dieser Zeit soll es zu einer neuerlichen Straftat gegenüber seiner Ex-Lebensgefährtin gekommen sein.

    Die Kleine Zeitung konnte den Beschuldigten zu den Vorwürfen nicht befragen. Eine Ordinationsmitarbeiterin behauptete, dass ihr Chef nicht erreichbar sei - und dass sie auch nicht wisse, wann er wieder in der Ordination sein würde.

    HANS BREITEGGER

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Fußballpickerl-Leidenschaft



      Babys aus der Region

      Fotos aus dem Bezirk

      Maibockanstich im Glöckl Bräu 

      Maibockanstich im Glöckl Bräu

       


      Bezirkswetter

      • Donnerstag, 24. April 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 20°C
        • Nsw.: 70%
        Regenschauer
      • Freitag, 25. April 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 18°C
        • Nsw.: 50%
        Regenschauer
      • Samstag, 26. April 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 19°C
        • Nsw.: 55%
        Gewitter

      KLEINE.tv

      Europäisches Politik-Speeddating

      Sich in 10 Minuten kennenlernen, miteinander reden, und schauen, ob man...Noch nicht bewertet

       
       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeiten/Jubiläen

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Steirer des Tages

      Vom Gehen zum Laufen
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      Leserfotos aus dem Bezirk

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Aboangebot

      APA

      Ihre Kleine kommt mit den Nachrichten von daheim auch nach Wien.

      Wallpaper

       

      Kontakt

      So erreichen Sie die Grazer Stadtredaktion: Adresse, E-Mail & Telefon.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang