Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Oktober 2014 02:32 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    20 Millionen Roulette-Kugeln zum Geburtstag Air Race: Über Sinn und Unsinn Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel 20 Millionen Roulette-Kugeln zum Geburtstag Air Race: Über Sinn und Unsinn
    Zuletzt aktualisiert: 13.04.2012 um 21:16 UhrKommentare

    Zu Fuß gehen: Schritt zur Trendwende

    Mühsam erkämpft sich der Mensch die ersten Schritte, doch die Grazer verlernen das Zu-Fuß-Gehen. Eine Kampagne soll den Fußgänger vor dem Aussterben bewahren.

    Foto © APA

    Miriam hat ihre ersten Schritte gerade hinter sich. Vor Kurzem ließ das 13 Monate alte Mädchen los und ging." Und Mutter Michaela Hirzer-Weiss? Ist stolz. "Das ist ein ganz besonderer Moment", erinnert sie sich auch noch an die ersten Schritte ihres vierjährigen Jonas: "Ich weiß noch, wie er strahlte, als er bemerkt hatte, dass er ganz alleine gehen kann."

    Angesichts dieser Emotionen ist es kaum zu glauben: Aber den großen Grazern vergeht die Freude am Zu-Fuß-Gehen. Legten die Städter 1982 noch 31 Prozent aller Wege zu Fuß zurück, sind es nun nur noch 18,8 Prozent (Statistik 2008). Dabei sind sechs Prozent aller Autofahrten in Graz unter einem Kilometer. Da wir im EU-Trend liegen, unterstützt Brüssel in zwölf Städten Programme gegen das Aussterben der Fußgänger. Die Forschungsgesellschaft Mobilität (FGM) startet in Graz nun die Kampagne "Die ersten Schritte". Eltern sollen Bilder oder Videos von den ersten Schritten ihrer Kleinen ins Internet stellen. Auf kleine Flaneure warten Schuh-Gutscheine.

    Doch die FGM-Experten wollen nicht nur die Grazer zurück zu Schusters Rappen führen. Die Rettung der Fußgänger ist auch Auftrag an Stadtplaner, die auf kurze Wege achten müssen. Im Alter reduziert sich unser Aktionsradius von 18 auf fünf Kilometer. Da gewährleistet nur ein Wohnumfeld mit fußläufig erreichbaren Angeboten die Teilnahme am sozialen Leben. Dass die Jungen eigentlich gut zu Fuß sind, weiß wiederum Mama Michaela: "Wir machen als Familie im Alltag eigentlich fast alles per pedes. Aber das ist auch leicht in Andritz. Wir haben hier ja alles ums Eck." BERND HECKE

    BERND HECKE

    Fakten

    Die Aktion: Die Forschungsgesellschaft Mobilität (FGM) hat im Rahmen der EU-geförderten Aktion Active Access schon gemeinsam Spaziergänge und Radausfahrten sowie Senioren-Mobilitätsaktionen organisiert. Demnächst werden in Andritz Sitzbänke und Radabstellplätze aufgestellt.

    Die ersten Schritte: Nun lädt die FGM in der Kampagne zur Bewusstseinsbildung Familien ein, Fotos oder Videos von den ersten Schritten ihrer Kinder ins Netz zu stellen. Jede Woche wird per User-Voting ein "Flaneur" der Woche gekürt. Für die Sieger gibt es Kinderschuh-Gutscheine. Infos: dieerstenschritte.active-access.eu

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Das beliebteste Studentenlokal

      fotolia

      Jetzt mitwählen: Wir suchen das beliebteste Studentenlokal von Graz. Mitmachen und gewinnen.

       

      Gefahren-Atlas Graz

      Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.

      Babys aus der Region



      Fotos aus dem Bezirk

      Oktoberfest am Schwarzl 

      Oktoberfest am Schwarzl

       

      Bezirkswetter

      • Sonntag, 26. Oktober 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 10°C
        • Nsw.: 35%
        Wolkig Nebel
      • Montag, 27. Oktober 2014
        • Min: 4°C
        • Max: 10°C
        • Nsw.: 35%
        Wolkig Nebel
      • Dienstag, 28. Oktober 2014
        • Min: 2°C
        • Max: 10°C
        • Nsw.: 10%
        Sonnig Nebel

      KLEINE.tv

      Sturm verliert gegen Rapid mit 1:3

      Sturm unterliegt Rapid im Heimspiel mit 1:3. Franco Foda war mit seiner...Noch nicht bewertet

       
       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wohin in Graz und Umgebung

      Ab 17. Juli 2014 gibt es in den Haltestellenbereichen von BusBahnBim im Großraum Graz das neue, kostenlose Event-Magazin mit umfangreicher Terminvorschau für die kommende Woche, Szene- und Gastronomie-Geschichten.

      Hochzeiten/Jubiläen

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Steirer des Tages

      Andreas Braun: Der Stau-Flüsterer
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      Leserfotos aus dem Bezirk

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Aboangebot

      APA

      Ihre Kleine kommt mit den Nachrichten von daheim auch nach Wien.

      Wallpaper

       

      Kontakt

      So erreichen Sie die Grazer Stadtredaktion: Adresse, E-Mail & Telefon.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!